Kundgebung: „Gegen Rassismus – Flüchtlinge willkommen in Buch“ – 12.01. um 18 Uhr

In dieser Woche wird der Baubeginn der Containerunterbringung für Flüchtlinge in Buch stattfinden. Aus diesem Grund möchte das „Netzwerk für Demokratie und Respekt in Buch-Karow“ nächsten Montag (12.1.) um 18 Uhr wieder eine Kundgebung durchführen. Treffpunkt ist vor dem 1.000 Kleine Dinge an der Kreuzung Wiltbergstraße/ Walter-Friedrich-Straße. Im Aufruf heißt es:

Wir möchten uns zusammenfinden, um über die aktuellen Informationsstand zu berichten, sofern er uns bekannt ist. Gleichzeitig möchten wir in Zeiten von Pegida oder Bärgida ein eindeutiges Zeichen gegen Rassismus setzen und die ankommenden Menschen aus Fluchtsituationen in Berlin und Buch willkommen heißen. Unser Zusammenkunft soll motivieren für unser weitere Zusammenarbeit!

Dafür brauchen wir Eure Unterstützung! Kommt zur Kundgebung mit Schildern, Transparenten, Luftballons oder ähnlichen und lasst uns gemeinsam für ein weltoffenes Buch eintreten. Denn Buch ist Teil einer vielfältigen und demokratischen Großstadt in der kein Platz für Rassismus ist.

„Refugees Welcome“ – am Samstag der NPD entgegen stellen!

Die NPD Pankow hält am Samstag, den 01.November, eine Kundgebung in der Gustav-Adolf-Straße / Ecke Pistoriusstraße (Weißensee) ab. Sie wollen hier ihre rassistische Hetze gegen die neu entstehende Gemeinschaftsunterkunft in der Bühringstraße kundtun. Aus dem Grund rufen wir –  die Piraten Pankow, DIE.LINKE, SPD, Bündnis 90/Die Grünen – alle Pankowerinnen und Pankower dazu auf ein eindeutiges Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu setzen und um 10:30 Uhr zum Hamburger Platz (Bus 156, 158, 255 || Weißensee) zu kommen. Gemeinsam und lautstark werden wir der NPD zeigen, was wir von ihrem Rassismus halten.

Zweites Paar Augen: Georg Wehrmann

Bucher Erklärung

Am Samstag, den 17. Mai, wurde auf dem Aktionstag in Berlin-Buch „Sei demokratisch, Sei respektvoll, Sei Buch“ eine Erklärung verfasst und von 15 lokalen und bezirklichen Organisationen sowie über 40 Bucherinnen und Buchern unterschrieben. Die „Bucher Erklärung“ möchte ein Zeichen setzen, dass in Berlin-Buch viele demokratische Menschen leben und sich gegen Rechtsextremismus und Rassismus einsetzen.
Hier der komplette Text sowie die Erstunterzeichnerliste:

„Sei demokratisch, sei respektvoll, sei Buch“
17. Mai 2014

Buch ist Teil einer weltoffenen und lebendigen Metropole. Der Stadtteil lebt von Vielfalt. Sie macht
Buch als Wohn- und Arbeitsort attraktiv und ist Garant für eine optimistische Zukunftsperspektive.
Buch darf und soll kein Schaufenster rechtsextreme Vorfälle sein.
Wir lassen es nicht zu, dass Rechtsextremismus und Rassismus das öffentliche Erscheinungsbild
und das Image von Buch übertünchen. Derartigen Aktivitäten erteilen wir eine klare Absage.
Entschieden und gemeinsam setzen wir uns für ein demokratisches und respektvolles Buch ein!

Erstunterzeichner_innen:
Paritätischer Wohlfahrtsverband LV Berlin
ST Karower Dachse e.V.
Steine ohne Grenzen
Bucher Bürgerverein
Netzwerk Spiel/ Kultur e.V.
Mieterbeirat HOWOGE
BBB Mangament GmbH Campus Berlin-Buch
Albatros gGmbH
Projekt für Zivilkultur und Internationalität
Runder Tisch Geschichte Buch
SPD Karow-Buch
DIE LINKE Karow-Buch
Jusos Pankow
Bündnis 90/ Die Grünen Pankow
Piratenpartei Pankow
Rainer-Michael Lehmann (SPD)
Bürgermeister Matthias Köhne
Integrationsbeauftragte Katarina Niewiedzial

und 45 Bucherinnen und Bucher

Zweites Paar Augen: Georg Wehrmann

Für Toleranz, Fairness und Respekt – Kein Platz für Vandalismus und rassistische Hetze

Gemeinsame Erklärung von Bündnis90/Die Grünen Pankow, CDU Pankow, Die Linke Pankow, Piratenpartei Berlin Pankow und SPD Pankow

Pankow, 21.05.2014

Erneut plant die rechtsextreme NPD am Donnerstag in Pankow einen Aufmarsch.
Als demokratische Parteien stehen wir für ein weltoffenes und vielfältiges Buch und
werden nicht hinnehmen, dass Gegner einer freiheitlich-demokratischen Ordnung,
Rechtsextreme und Fremdenfeinde, ein Klima der Angst und Bedrohung erzeugen,
gegen Minderheiten hetzen undsogar handgreiflich werden -so geschehen kürzlich in
Karow und Buch.

Es ist für uns auch inakzeptabel, dass im Laufe des Europawahlkampfs in Teilen
unseres Bezirks, zuletzt vor allem in Karow und Buch, mehrfach Wahlplakate
massenhaft beschädigt, abgerissen und weggeworfen wurden. Dieser Vandalismus ist
kein dummer Streich und kein Kavaliersdelikt, sondern Ausdruck eines zutiefst
undemokratischen Verhaltens.

Wir rufen alle Pankowerinnen und Pankower dazu auf, sich dem entgegen zu stellen.
Demokratie und ein offenes weltoffenes Klima brauchen selbstbewusste Menschen, die
sie verteidigen. Das gilt in Zeiten des Wahlkampfs ebenso wie zu jeder anderen Zeit.

Dies gelingt aber nur, wenn der Umgang miteinander und das Verhalten in
Wahlkämpfen den festgelegten Regeln und Prinzipien folgen. Auch grundlegende
Konflikte in sozial-, wirtschafts-oder gesellschaftspolitischen Fragen müssen mit guten
Argumenten und Ideen ausgetragen werden. Als demokratische Parteien bekennen und
verpflichten wir uns deshalb zu Toleranz, Fairness und Respekt als Grundlage eines
offenen Wahlkampfs.

logos

Zweites Paar Augen: Enno Park

Aufruf zur Demonstration #stopTTIP

 

Im folgenden möchten wir euch umfassendere Informationen zur #stopTTIP Demonstration am Samstag,den 24.05.2014 geben.


Der Aufruf

Ein Bündnis aus Parteien und NGO´s wird sich am Samstag, den 24.05.14 ab 13 Uhr am Hermannplatz versammeln und dann gemeinsam gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP bis zum Potsdamer Platz (vor dem Sony Center) auf die Straße gehen. Sei dabei, wenn es darum geht, die Zivilgesellschaft zu schützen.

Grundversorgung, Sozialsysteme und öffentliche Räume sind durch TTIP bedroht. Internationale Abkommen werden gerne zur Aushebelung länderspezifischer  Mehrheitsentscheidungen und Rechtssprechungen missbraucht. Rendite bestimmt Politik. Investorenschutz formt Gesetze.

Wir wollen nicht, dass bei “zu erwartenden Gewinnbeeinträchtigungen”, Konzerne problemlos Staaten verklagen können und dadurch hart erkämpfte Arbeitnehmerrechte gefährdet sind. Wir wehren uns gegen geheime Gericht, die verdeckt arbeiten sollen. Wir wehren uns gegen Fracking durch die Hintertür. Und wir wehren uns gegen die Reduzierung der Lebensmittelstandards.

Intransparente, von Lobbyisten und Wirtschaftsvertretern geheim verhandelte Abkommen sind mit einem aufgeklärten, modernen und inkludierenden Demokratieverständnis nicht vereinbar.

 

Das Programm

13:00 Uhr Startet der Demo Zug am Hermannplatz in 10967 Berlin , parallel finden am Potsdamer Platz bereits mehrere Infostände der Bündnispartner statt

16:00 Uhr Ankunft am Potsdamer Platz ( vor dem Sony Center)

Die Zugstrecke wird nach Bestätigung der Internetwache hier bereitgestellt.

Abschlusskundgebung

16:00 Uhr Ankunft des Demozuges. Kommt der Demo Zug etwas früher verschiebt
sich die Startzeit!

16:30 Uhr Die Redner zu #stopTTIP -Anke Domscheidt-Berg (Piraten), Sigurd Franzen (Wassertisch), Upcoming….

17:15 Uhr Musikalische Unterhaltung

17:45 Uhr FRONTEX Aktion zwischen einem Durchgang des Brandenburger Tors  am Potsdamer Platz mit allen EU Kandidaten

18:15 Uhr David Rovics live

18:35 Uhr Die Party beginnt mit den DJ‘s

22:00 Uhr Ende der Abschlussveranstaltung

Zweites Paar Augen: Georg Wehrmann

PIRATE PARTY – EUROPA GRENZENLOS II

Inzwischen ist die erste #PirateParty gelaufen und wir hatte sehr viel Spaß an der Eberswalder. Wie versprochen kommen wir aber wieder zu euch auf die Straße, um mit euch zu feiern, und um euch unsere Europakandidatin Anke Domscheit-Berg vorzustellen.

Am Samstag, den 19.04. sind wir mit unserem Musik-Mobil und Gästen ab 12 Uhr am Senefelderplatz.

Facebook-Veranstaltung zum teilen und Freunde einladen!

Politik macht keinen Spaß?! Wir beweisen das Gegenteil!

Hier findet ihr mehr Informationen zu unseren Gästen:

Weitere Termine für unser Musik-Mobil sind folgende:

Zweites Paar Augen: Georg Wehrmann

Solidarität mit Flüchtlingen zeigen – NPD-Kundgebung entgegenstellen

Wie heute bekannt wurde, plant die NPD für den morgigen Tag eine Reihe von Kundgebungen in der Nähe von Flüchtlingseinrichtungen, um gegen Flüchtlinge zu hetzen [1]. Dabei ist auch geplant zwischen 15:00-16:00 Uhr in Pankow, in der Breiten Str./Mühlenstr. aufzutauchen.

Wir Piraten stehen für eine tolerante und vielfältige Gesellschaft. Daher unterstützen wir den Aufruf zu einer Gegenkundgebung und Demonstration für die Solidarität mit Flüchtlingen.

Kommt am Samstag den 8.2. um 15:30 zum Heinz-Knobloch-Platz gegenüber dem Flüchtlingsheim.

[1] http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/02/07/berliner-npd-will-gegen-fluchtlinge-hetzen_14963

Zweites Paar Augen: Georg