Bucher Erklärung

Am Samstag, den 17. Mai, wurde auf dem Aktionstag in Berlin-Buch „Sei demokratisch, Sei respektvoll, Sei Buch“ eine Erklärung verfasst und von 15 lokalen und bezirklichen Organisationen sowie über 40 Bucherinnen und Buchern unterschrieben. Die „Bucher Erklärung“ möchte ein Zeichen setzen, dass in Berlin-Buch viele demokratische Menschen leben und sich gegen Rechtsextremismus und Rassismus einsetzen.
Hier der komplette Text sowie die Erstunterzeichnerliste:

„Sei demokratisch, sei respektvoll, sei Buch“
17. Mai 2014

Buch ist Teil einer weltoffenen und lebendigen Metropole. Der Stadtteil lebt von Vielfalt. Sie macht
Buch als Wohn- und Arbeitsort attraktiv und ist Garant für eine optimistische Zukunftsperspektive.
Buch darf und soll kein Schaufenster rechtsextreme Vorfälle sein.
Wir lassen es nicht zu, dass Rechtsextremismus und Rassismus das öffentliche Erscheinungsbild
und das Image von Buch übertünchen. Derartigen Aktivitäten erteilen wir eine klare Absage.
Entschieden und gemeinsam setzen wir uns für ein demokratisches und respektvolles Buch ein!

Erstunterzeichner_innen:
Paritätischer Wohlfahrtsverband LV Berlin
ST Karower Dachse e.V.
Steine ohne Grenzen
Bucher Bürgerverein
Netzwerk Spiel/ Kultur e.V.
Mieterbeirat HOWOGE
BBB Mangament GmbH Campus Berlin-Buch
Albatros gGmbH
Projekt für Zivilkultur und Internationalität
Runder Tisch Geschichte Buch
SPD Karow-Buch
DIE LINKE Karow-Buch
Jusos Pankow
Bündnis 90/ Die Grünen Pankow
Piratenpartei Pankow
Rainer-Michael Lehmann (SPD)
Bürgermeister Matthias Köhne
Integrationsbeauftragte Katarina Niewiedzial

und 45 Bucherinnen und Bucher

Zweites Paar Augen: Georg Wehrmann

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.