Aufruf zur Kundgebung gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Buch

In der Nacht vom Sonntag auf Montag 08. August brannte es in der Asylunterkunft in Pankow-Buch. Ein Brandanschlag liegt sehr Nahe. Direkt an den Zaunlaternen der Unterkunft überall Wahlplakate der NPD mit Sprüchen wie „Gas geben“ und „guten Heimflug“. Vor Ort ein Bild von verunsicherten Geflüchteten. Die Wahlplakate der demokratischen Parteien wurden abgerissen, statt dessen hängen dort jetzt Plakate der NPD.

Die Piraten verurteilen diesen Brandanschlag. 

Das ist die Situation in Pankow Buch.

Und genau deshalb ist es wichtig ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gerade in Pankow-Buch zu setzen. Wir rufen gemeinsam mit allen demokratischen Initiativen und Parteien zu einer Kundgebung für Solidarität mit den betroffenen Geflüchteten auf.

Die Kundgebung ist am

 

Sonntag den 14.08.2016 um 16.00 Uhr

am Bürgerhaus Buch in der Franz-Schmidt-Str. 8 – 10, 13125 Berlin-Buch.

 

 

 

„Solidarität mit den Geflüchteten“ – am Samstag der NPD entgegen stellen!

refugees_welcomeDie NPD Pankow möchte am Samstag, 9. August von 10.00 bis 14.00 Uhr, eine Kundgebung gegen das Flüchtlingsheim in der Rennbahnstr. 87/88 abhalten und ihre rassistische und menschenverachtende Grundhaltung auf Kosten der Geflüchteten in Weißensee propagieren. Die Piraten Pankow sind gemeinsam mit Die Linke, der SPD, den Grünen, der North East Antifa und weiteren antifaschistischen Gruppen aus Pankow vor Ort und stellen sich den Neonazis entgegen. Lasst uns gemeinsam Solidarität mit den Geflüchteten zeigen. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich ab 9.00 Uhr an der Kreuzung Rennbahnstr./Gustav-Adolf-Str. unter dem Motto „Solidarität mit den Geflüchteten“ zu versammeln.

Zweites Paar Augen: Johannes

17. Mai – Aktionstag gegen Rechtsradikalismus in Berlin-Buch

Sei demokratisch, sei respektvoll, sei Buch – unter diesem Motto steht der Aktionstag gegen Rechtsradikalismus in Berlin-Buch. Nach neuen rechtsradikalen Übergriffen dort, tut Aufklärung Not. Deshalb laden Pankower Register, moskito, Pfefferwerk, die Stadt Berlin und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 17. Mai ab 14.00 Uhr ins Bucher Bürgerhaus, Franz-Schmidt-Straße 8-10, Berlin-Buch ein.

Auf dem Programm stehen eine lange Tafel für Demokratie, Bucher allerlei und Angebote für Kinder, außerdem ein Workshop „Bucher Visionen“ und Fachvorträge zu den Themen „Fluchtursachen“, „Eltern stärken“ und „Rechte Symboliken und Codes“.

Wir freuen uns, wenn an diesem Tag auch viele Piraten nach Buch fahren und ein Zeichen setzen: Wir unterstützen die Bucher gegen rechts!

Zweites Augenpaar:Johannes

Bericht zur letzten Gebietsversammlung 2013

Am Samstag, 7.12., fand die fünfte Gebietsversammlung 2013 der Piraten Pankow statt.

Eine Übersicht (und das entsprechende Protokoll) sind hier und hier zu finden.

Ein wichtiges Thema war die Benennung der Gebietsbeauftragten. Diese wurden nach dem Beschluss PANKOW008 der letzten Gebietsversammlung am 2.11 als „Vorstand“ bezeichnet (mit entsprechenden Titeln „Vorsitzender“ und „stellvertretender Vorsitzender“). Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, wurde nun nach einem neuen Titel gesucht und auch gefunden. Nach Beschluss PA001 heißen die Gebietsbeauftragten nun „Sprecher der Piraten Pankow“. Hier eine Übersicht über alle gewählten Vertreter:

Des weiteren wurde kurz über den Stand bezüglich der Anmietung einer Bezirksgeschäftsstelle gesprochen. Dazu wird es später einen ausführlicheren Beitrag geben, da sich das Thema als komplizierter herausgestellt hat, als ursprünglich gedacht.

Nach einer kurzen Wahlkampfnachlese stellte Enno seine „Pankow-Visionen“ vor (Details hier). Im Januar des nächsten Jahres soll dazu ein erstes Treffen stattfinden.

Nach der Akkreditierung für das Pankower Liquid und der Terminfindung für die nächste Gebietsversammlung wurde die Versammlung offiziell beendet.Es folgte ein gemütlicher Teil aka Weihnachtsfeier aka Jahresausklang.

Die nächste Gebietsversammlung findet voraussichtlich Ende Januar / Anfang Februar des nächsten Jahres statt.

Zweites Paar Augen: Petra Wille

Einladung zur Diskussion über die „Sheriff-App“

Am nächsten Mittwoch, den 18.12. um 19:00 findet im Periplaneta Literatur-Café eine Gesprächsrunde zum Thema „Sheriff-App“ statt. Hier dazu ein ablehnender Antrag der LInksfraktion in der Pankower BVV.

Bei der App geht es (wie auch bei dem noch in Einführung befindliche System „Maerker“) um ein mobiles Mitteilungssystem. Damit können Bürgerinnen und Bürger der Verwaltung online melden, wo sie ein Problem entdeckt haben – in diesem Fall Falschparker.

Über dieses Thema gibt es weit auseinander gehende Meinungen, daher bietet es sich an, möglichst viele Positionen dazu anzuhören und so (vielleicht) zu einem für die BVV-Fraktion tragbaren Konsens zu kommen.

Zunächst werden die Sherrif-App und das System „Maerker“ kurz vorgestellt. Anschließend werden wir eine moderierte Gesprächsrunde zum Thema haben.
Die Einführung wird Georg Wehrmann machen, die Moderation übernimmt Fred Bordfeld.

Hier findet ihr das Periplaneta:

http://www.periplaneta.com/53-2/
Bornholmer Straße 81a

Es ist ein ruhiger Nichtraucher-Laden, wir werden die einzigen Gäste sein. Die offizielle Öffnungszeit ist um 23:00 Uhr beendet.

Zweites Paar Augen: Petra Wille

Open Data – Daten sind für alle da!

„Open Data“ – ein Begriff, der für Berlin besondere Bedeutung hat. So stellt das Land Berlin unter http://daten.berlin.de/ ein Portal zur Verfügung, das Zugriff auf alle öffentlichen Daten ermöglichen soll. Sowohl maschinen-, als auch menschenlesbar.

Die Piratenfraktion Pankow hat sich nun dazu Gedanken gemacht, wie das „Open Data“ – Konzept auch auf Bezirksebene eingesetzt werden kann, um beispielsweise eine bessere Zugänglichkeit bestimmter Informationen für alle BürgerInnen zu ermöglichen. Insbesondere in Verbindung mit dem vom Bezirk eingesetzten System „Allris“.

Um darüber gemeinsam Gedanken austauschen zu können, konnte der Open Data Aktivist Michael Kreil als Gast gewonnen werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen:

13.11.2013, ab 19 Uhr

Ort: Atopia Kaffeehaus
Prenzlauer Allee 187
10405 Berlin

Die ursprüngliche Einladung findet sich auf den Seiten der Piratenfraktion: http://www.piratenfraktion-pankow.de/piratengespraech-open-data-und-allris/

Zweites Paar Augen: Johannes

Wahlkampf! Endspurt! Reinhauen!

Liebe Pankowerinnen und Pankower, liebe PIratinnen und Piraten, noch ein Wochenende, noch eine Woche – und dann ist Bundestagswahl.

Wahlkampf-T-Shirt der Piraten
Wahlkampf-T-Shirt der Piraten

Wir wollen da rein, wir wollen das Parlament aufmischen und wir wollen einen Wahlkampf führen, der diesen Namen verdient!
Jetzt am Wochenende (14. und 15. September) findet das Pankefest statt – wie jedes Jahr ein großes Event, es sind tausende Menschen unterwegs, um in der Breite Straße und auf dem Pankower Anger zu flanieren und Stände zu besuchen. Dabei sind Handwerk, Essbares und wie immer auch die Parteien. Wir sind Samstag und Sonntag natürlich auch da: Am Stand mit der Nummer 64 freuen wir uns über Besucher*innen und alle Interessierten. Wer uns bei der Standbesetzung helfen möchte, kann sich gern hier eintragen.

Unsere Direktkandidaten Sebastian und Fabricio haben zahlreiche Termine wahrgenommen: Sie waren an Schulen, auf Podien und haben mit Journalist*innen gesprochen. Was wir ansonsten in den letzten drei Wochen so gemacht haben, haben wir hier mal zusammengestellt, lasst euch inspieren für weitere Aktionen:

  • Donnerstag, 29.8.: Plakate kleben in der Wahlkampfzentrale
  • Freitag, 30.8.: in mehreren Teams viele Plakate in Pankow
    aufgehängt.
  • Samstag, 31.8.: Infostand am Mühlenberg-Center. Gut
    besucht, außerdem: viele Demos und Aktionen in allen
    möglichen Bezirken mit Piratenbeteiligung
  • Sonntag, 1.9. wie jeden Sonntag: Kaperfrühstück im Mauerpark
  • Dienstag, 3.9.: Infostand am Mühlenberg-Center. Wieder
    gut besucht
  • Mittwoch, 4.9.: Sortier- und Abholaktion der restlichen Plakate in der
    WKZ, bis weit nach Mitternach Plakatieren in mehreren TeamsIMG_1586
  • Freitag, 6.9., Vorbereitung der Demo Freiheit statt Angst in der WKZ:
    Schilder malen, Truck vorbereiten, Leute aus ganz Deutschland kennen
    lernen, Grillen und Biertrinken
  • Samstag, 7.9., Demo Freiheit statt Angst
  • Sonntag, 8.9. Kaperfrühstück mit Grillen und Chillen
  • Montag, 9.9.: Infostand am S-Bahnhof Greifswalder Straße. Viel los, viele Kaperbriefe losgeworden.
  • Dienstag, 10.9.: Infostand  Smetanastr. / Ecke Berliner Allee. Dem Regenschauer getrotzt! Wieder gut besucht.Regenstand
  • Dienstag, 10.9.: Direktkandidat Sebastian (Prenzlauer Berg-Ost) verteilt Kaperbriefe am Kaiser’s in der Winsstraße.
  • Mittwoch, 11.9. Nach der BVV (mit Haushaltsabstimmung) Plakatieren, bis alle Plakate und alle Störer an der Laterne sind.
  • Donnerstag, 12.9.: Infostand Antonplatz
  • Freitag, 6.9.: Infostand Greifswalder Straße / Ostseestraße vor Mediamarkt. Nicht soo viel los, aber Luftballon-Papageien sind am Start und sorgen für Aufmerksamkeit!

Ab Montag geht’s wieder los: Ihr trefft uns unterm Sonnenschirm, beim Kaperbriefe verteilen oder vielleicht auch noch mal auf der Leiter beim Plakatieren. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, lese unsere Mailingliste oder folge den PankowPiraten bei Twitter.

Zweites Paar Augen: Enno Park

Let the Wahlkampf begin!

Ein vollgestopftes Wochenende ist zu Ende

Viele Piratinnen und Piraten aus Berlin waren in Kassel bei der Open Mind Konferenz und erhielten dort neue Impulse, andere mischten die Gamescom ein wenig auf. Hier war es aber auch nicht langweilig: Infostand Kastanienallee bis in den späten AbendBereits Freitagmittag waren einige unterwegs, um das Material für den Piratenstand beim CastingCarée Festival zu holen und den orangen Pavillon direkt vor dem Prater in der Kastanienallee aufzubauen. Bis Mitternacht war Betrieb und viel Publikum am Stand.

Am Samstag ging es ab Mittags weiter, bis nach Mitternacht hielten einige durch. Bei guter Standbesetzung zogen manche zwischendrin los, um Kaperbriefe rund um den U-Bahnhof Eberswalder Straße zu verteilen. Unser Direktkandidat Fabrícío kam am frühen Nachmittag nur kurz vorbei, um dann weiterzuziehen: Er hatte einen Spaziergang durch das Ernst-Thälmannpark-Areal auf dem Programm – die  Anwohnerinitiative hatte eingeladen. Gleichzeitig fand in Wilhelmsruh ein Fest zum 120-jährigen Geburtstag statt. Einzelne Pirat*n waren dabei, für einen eigenen Stand haben unsere Kapazitäten leider nicht gereicht.

Am Sonntag waren bereits vor zwölf wieder mehrere Helfer am Stand in der Kastanienallee, um Kinder mit Ballonsäbeln und Eltern mit Wahlprogrammen oder Antworten auf drängende Fragen zu beglücken. Die Stimmung war – wie seit Freitag schon – freundlich und interessiert. Sogar ausländische Tourist*n fragten neugierig nach und wollten etwas über die Piraten wissen. Schülerinnen und Schüler kamen mit Fragebögen, um Referate vorzubereiten und einige Pirat*n schwenkten vom zufälligen Flanieren zum Standdienst um.
Ebenfalls ab Mittag waren natürlich – wie schon seit Wochen immer Sonntags – auch wieder Pirat*n im Mauerpark, um den Grill beim Kaperfrühstück anzuwerfen. Gleichzeitig fand in Buch mit „Bucher Vielfalt – für Demokratie und Respekt“ ein wichtiges Fest gegen fremdenfeindliche Aktivitäten statt. Dort waren Parteien mit Ständen oder ähnlichem nicht erwünscht. Einige Pirat*n waren als solche zu erkennen auf dem Fest unterwegs, so dass unsere volle Unterstützung des Gedankens sichtbar wurde. Das sollte reichen bis zur Wahl.
Währenddessen war unsere Pankower Listenkandidatin Ulrike beim Politbrunch Inklusion und Barrierefreiheit in Moabit, um den schönen Satz „Wer Inklusion will, findet Wege. Wer nicht, Begründungen“ auszuführen. Und immer wieder haben wir auch besorgt und solidarisch an diejenigen gedacht, die sich seit Tagen bei der Mahnwache vor dem Flüchtlingsheim in Hellersdorf engagieren und sich am Samstag der NPD-Kundgebung am Alice-Salomon-Patz entgegengestellt haben!

Wir haben deutlich weniger Kaperbriefe, Flyer, Luftballons und Aufkleber eingepackt als wir anfangs hatten. Nun steht alles ordentlich im Lager und wartet auf den nächsten Einsatz. Wegen mir kann es jedes Wochenende so weitergehen bis zur Wahl! Und unter der Woche lässt sich bestimmt auch der ein oder andere Stapel Kaperbriefe unter die Menschen bringen – auf dem Weg zur Uni, zur Arbeit, abends bei einer Runde durch den Kiez…

Zweites Paar Augen: Fred Bordfeld

Details über meine Position für die Podiumsdiskussion zur Energie-Wende


Notice: Undefined variable: poster_attribute in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 428

Notice: Undefined variable: autoplay_attribute in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 428

Notice: Undefined variable: mp4_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 429

Notice: Undefined variable: mp3_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 430

Notice: Undefined variable: webm_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 431

Notice: Undefined variable: flv_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 432

Notice: Undefined variable: wmv_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 433

Notice: Undefined variable: ogg_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 434

Notice: Undefined variable: captions_source in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 435

Notice: Undefined variable: loop_option in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 445

Notice: Undefined variable: mediahtml in /var/www/pankow.berlin.piratenpartei.de/wp-content/plugins/media-element-html5-video-and-audio-player/mediaelement-js-wp.php on line 452

Liebe Burger, Liebe Presse,

Die Ergebnis der letzten Podiumsdiskussion in der Presse hat mich sehr enttäuscht. Obwohl ich viel Inhalt angeboten habe und eine sehr gute Rückmeldung des Publikums bekommen habe, wurde in vielen Presseberichten nur über meine Aussehen geschrieben. Möglicherweise liegt es an der Unsicherheit der Presse mich einzuschätzen, dazu kommt eine Sprachbarriere.

Daher finden sie hier Details über meine Position für die Podiumsdiskussion zur Energie-Wende am Mittwoch 19:00 im Pankower Rathaus.

Es wurden 11 Fragen für die Vorbereitung der Kandidaten gegeben und diese habe ich gemeinsame mit der Energie AG der Piraten ausgearbeitet und die Ergebnisse kann man unter folgenden Link finden:

http://pastebin.com/Z8bG46PY

Besonders wichtig für mich ist dass den Piraten eine Mitmachpartei ist, wo man selbst voran bringen kann was eine Wichtig ist.

Ich habe selbst zusammen mit Piraten in Brasilien und Deutschland in der Entstehung eine Liquid Feedback Initiative gegen die Hermesbürgschaft mitgewirkt:

https://lqfb.piratenpartei.de/lf/initiative/show/4462.html

Dazu finden sie im Piraten Wahlprogramm 2013 unter „Atomausstieg“ den folgenden Satz: „Die Förderung von AKW-Projekten im Ausland – auch durch staatliche Bürgschaften – lehnen wir ab.“

Eine weitere Liquid Feedback Initiative betrifft die Solidarität und den Willen der Piraten der Indigener in Brasilien zu unterstützen.

Link:

https://lqfb.piratenpartei.de/lf/initiative/show/2655.html

Für diese Podiumsdiskussion liegt mir am Herzen den europäische Profit auf Kosten von Umwelt und Menschen zu thematisieren. Das Thema betrifft nicht nur die Anbau von Staudamms in Brasilien sondern globale und lokale Strukturen des Konsums und des Profitdenken weltweit. Ich bin ein Deutsch-Brasilianer und beschäftige mich ehrenamtlich damit schon lange, daher würde ich folgendes im Bundestag unter die Lupe nehmen wollen:

VERANTWORTUNG DEUTSCHER UNTERNEHMEN

Mehrere europäische, auch deutsche, Unternehmen profitieren von solche Energie Technologie Export, wie z.B.: dem Belo-Monte Staudamm Belo Monte in Brasilien

“ Votiv Hydra (Siemens + Votiv) liefern Turbinen, Daimler liefert LKWs, die Münchener Rück versichert die Bauarbeiten. Die Unternehmen verstoßen damit gegen ihre menschenrechtliche Verantwortung wie sie z.B: in den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte festgehalten sind. Die Münchener Rück wurde aufgrund ihrer Beteiligung an Belo Monte aus dem Nachhaltigkeitsindex GCX ausgeschlossen.“

70 weiter solcher Staudammprojekte sind nur in Brasilien in Planung.

Für ausführlichere Info:

www.gegenstroemung.org

Ich weigere mich eine zweite Moral in dieser Gesellschaft zu befördern, die unseren Wohlstand auf Kosten von Menschen und Umwelt in anderen Ländern erzeugt.

Ich hoffe Eure zahlreiche Erscheinung und Unterstützung,

Fabricio do Canto

Zeites Paar Augen: Mirco Brahmann

Video zur Podiumsdiskussion mit Fabricio do Canto

Gastgeber
PINiE e.V. c/o NABU,
Wollankstraße 4 ,
13187 Berlin-Pankow
http://www.pinie-solar.de/

Gäste
Klaus Mindrup, SPD
Andreas Otto (MdA),
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN (angefragt)
Stefan Liebich (MdB), DIE LINKE
Lars Zimmermann, CDU
Fabricio do Canto, Piratenpartei
Linus Vollmar, FDP

Moderatortion
Dr. Gerd Rosenkranz, Deutsche Umwelthilfe e.V.

Film/Schnitt
Mirco Brahmann
Piratenpartei

Workshop „Bauleitplanung verstehen und beeinflussen“

Bebauungsplan von Berlin (Ausschnitt), Karl Friedrich Schinkel, 1817Das Erstellen von Bebauungsplänen und die damit einhergehenden stadtentwicklungspolitischen Entscheidungen ist einer der wenigen Bereiche, in denen die Bezirke in Berlin tatsächlich Einflussmöglichkeiten haben. Um diesen Prozess zu beeinflussen – sowohl als Bezirksverordnete*r als auch als Bürger*in – muss man ihn erst verstehen. In den Diskussionen um den Mauerpark, den Rangierbahnhof und den Kleingärten tauchen Themen wie städtebaulicher Vertrag, Bebauungsplan und Flächennutzungsplan auf. Welche Konsequenzen und Möglichkeiten die verschiedenen Wege der Bauleitplanung haben, wollen wir in einem Workshop erarbeiten.

Dazu haben die Piratenfraktionen Mitte, Treptow-Köpenick und Pankow am Dienstag, den 14.5.2013 von 18:00 – 21:00 Uhr einem gemeinsamen Workshop zum Thema „Bauleitplanung verstehen und beeinflussen“ für Bezirksverordnete und bezirkspolitisch engagierte Pirat*innen organisiert.

Veranstaltungsort: 
Rathaus Mitte, 
BVV-Saal, 
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

Als Referent und Experte wird Michael Schneidewind anwesend sein und auf unsere konkreten Fragen und Themenwünsche eingehen.

Er ist Autor des Wegweisers zur ökologischen Bauleitplanung: http://www.bund-berlin.de/bund_berlinde/hg_texte_startseite/wegweiser.html

Mit dem Wegweiser zur ökologischen Bauleitplanung möchte der BUND Freunden der Erde, Mandatsträgern in Planungsausschüssen, Verwaltungsmitarbeitern, Planungsbüroangestellten und Bürgern, die sich an der Gestaltung der Stadt beteiligen möchten, den Weg durch Planungs- und Entscheidungsdschungel ebnen.

Inhaltliche Schwerpunkte des Workshops sind:

  • 
Bebauungsplanverfahren
  •  Bürgerbeteiligung
  • Städtebauliche Verträge

Meldet Euch bei Interesse bis zum 06.05.2013 in diesem Pad zu der Veranstaltung an! Hier könnt Ihr auch Eure individuellen Fragen hinterlassen. Wir leiten diese rechtzeitig vor dem Workshop an Herrn Schneidewind weiter.

[Der Text wurde übernommen vom Blog der Piratenfraktion Pankow]