Mehr Demokratie wagen!
Christopher Lauer

Christopher Lauer

Foto Veröffentlicht unter einer Attribution-ShareAlike 2.0 Generic Lizenz von Lisavan

Wann bist Du zu den Piraten gekommen?

Ich bin im Juni 2009 den Piraten beigetreten, das war nach der Europawahl. Ich fand toll sich direkt beteiligen zu können und habe mich direkt in den Bundestagswahlkampf gestürzt. Seitdem bin ich aktives Mitglied im Berliner Landesverband, weil ich fest davon überzeugt bin, dass die Piraten einen Unterschied in der Politik machen können.

Was hast Du bisher gemacht?

Im Bundestagswahlkampf habe ich den Wahlkampf in Berlin mit organisiert. Danach habe ich zusammen mit anderen Piraten die Satzung des Berliner Landesverbandes neu geschrieben, die auf der Landesmitgliederversammlung im Februar 2010 verabschiedet worden ist. An deren Vorbereitung war ich auch beteiligt. Seit Mai 2010 bin ich im Bundesvorstand der Piratenpartei. Hier kümmere ich mich vor allem um LiquidFeedback. LiquidFeedback ist eine OpenSource Software, die von der Piratenpartei zur innerparteilichen Meinungsbildung benutzt wird. Weiterhin war ich für die inhaltliche Vorbereitung des Bundesparteitages 2010.2 verantwortlich.

Was sind deine Schwerpunkte?

Im Moment ist einer meiner Schwerpunkte sicher LiquidFeedback, das Konzept der Mischung aus direkter und repräsentativer Demokratie hat mich von Anfang an überzeugt. Ich fände es sehr gut, wenn wir ein solches System auch für ganz Pankow bekämen. Dann hätte jeder Einwohner die Möglichkeit, über die Belange des Stadtteils zu entscheiden. Aber auch als System zur Bürgerbeteiligung im Abgeordnetenhaus wäre LiquidFeedback sicher eine gute Idee.

Weiterhin kümmere ich mich gerne um organisatorische Dinge. Allerdings kann ich das, durch meine Verpflichtungen im Bundesvorstand nicht mehr in dem Maße tun, wie ich es gern machen würde.

Ansonsten interessiere ich mich für Sozialpolitik. Allerdings sind wir Piraten hier erst am Anfang, wenn auch doch schon vielversprechend. Es hat mich gefreut, dass wir auf dem Bundesparteitag 2010.2 in Chemnitz den Antrag „Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe“ (RESET) verabschiedet haben. Er wird den Grundstein für eine zukunftsweisende Sozialpolitik durch die Piraten legen.

Wie erreicht man Dich am besten?

Ich bin fast jeden Montag in unserer Crew (so heißen unsere Stammtische) Bjarne Stroustrup anzutreffen. Die Bjarne Stroustrup trifft sich jeden Montag ab 20:00 Uhr im Walden in der Choriner Straße 35. Sollte dem nicht so sein, ist es auf der Crewseite vermerkt.

Auf Twitter heiße ich @Schmidtlepp

Man kann mir auch eine Email an clauer@piratenfraktion-berlin.de schreiben

Meinen Privaten Blog findet man hier.

84 Kommentare

  1. 1

    wo ist mein Beitrag von heute Mittag geblieben?
    werden kritische Wortmeldungen gelöscht?

    • Also zu eins, ich kann ihn lesen.

      Zu zwei nein. Obwohl sich hier einige, mit erhobenem Finger, knapp unter der Erträglichkeit bewegen.

      • Sie sind witzig.

        Kritik ist also unerträglich.:)
        Aber stimmt, die Piraten wollen ja auch, dass man Schulnoten abschafft, also jede Art von qualitativer Bewertung entfällt.

        Unerträglich wäre es, wenn sich niemand über die Unverschämtheiten von Herrn Lauer empörte. Da jener offensichtlich ein völlig realitätsfernes Selbstbild hat, ist es doch gut, wenn ihn eine gehörige Portion Leute darauf hinweist.

        Übrigens finde ich den FAZ Artikel vollkommen absurd. Wenn jemand, so ahnungslos wie Lauer, sich das ganze Wochenende Zeit nimmt und dann plötzlich neunmalklug über Becks Entscheidungen und die Schlecker Angelegenheit doziert, muss man schon fast von einer Persönlichkeitsstörung ausgehen.

        Scheinbar meinen hier ein paar Leute, dass der FAZ Artikel gut war. Allerdings vergessen diese scheinbar den Kontext in dem dieser Artikel entstanden ist völlig. Eine Bewertung ob nun Richtiges oder Falsches im Artikel steht ist vollkommen obsolet!
        Es erscheint jetzt auch in klarerem Licht, weshalb Herr Lauer sein Studium nicht geschafft hat. Er geht unvorbereitet in die Prüfung, nachdem er dann keine Frage beantwortet hat, liest er sich über das Wochendende passende Antworten an und sagt dann: “Schaut her eigentlich weiß ich ja die Antworten und kann sogar noch ganz nett darüber dozieren”.
        Vollkommen absurd so etwas überhaupt noch zu bewerten.

        Tut mir wirklich leid, aber das macht mich einfach so fertig, dass irgendjemand etwas Gutes an diesem Artikel finden kann. Können diese Leute bitte nachdenken.

        Direkte Demokratie mit solchen Massen macht Angst. Dann sind wir doch wieder bald bei Brot und Spielen oder knapp 1900 Jahre später! Mein Wort darauf.

  2. 2

    Lieber Herr Lauer,
    Ich habe heute Ihren Artikel in der FAZ gelesen, und mir dann promt erstmal die Illner-Sendung bei der Sie waren angeschaut. Und ich muss nun sagen, dass sie meiner Meinung nach ein par Gedankenfehler gemacht haben. Mit Ihrem Verhalten haben Sie wohl eher das negative Bild der Piraten verstärkt, denn ohne Ahnung von einem Thema zu haben, andere genau wegen dieses Themas anzugreifen (so wie sie Herrn Beck angegriffen haben) ist genau das was ich nicht mehr in der Politik sehen will, und Sie offensichtlich ja auch nicht. Es hat nichts mit Überlegenheit zu tun, genau das zu tun was man abschaffen will. Sie hätten vielleicht entweder direkt gehen können, oder Sie hätten doch einmal genau das vortragen können was Sie später in der FAZ taten. Unsere Talkshows sind zu Selbstdarstellungen von Machtpersonen geworden. Sie haben aber genau daran teilgenommen. Ich erwarte von Politikern, dass sie sich darüber informieren worüber sie reden. Und das bischen Info über die anderen Gesprächsteilnehmer das man für gute Argumente braucht, hat man in ein par Stunden. Sie haben auf mich einen uninformierten Eindruck gemacht, und tatsächlich wollten Sie doch alles besser wissen, ohne Ahnung zu haben, sonst hätten Sie geschwiegen und nicht Herrn Beck angegriffen (und es ist vollkommen egal ob er Sie angegriffen hat oder nicht, wir sind ja nicht mehr im Kindergarten). Sie haben mich wirklich enttäuscht, denn dass Leute in Talkshows über Bücher Diskutieren die die meisten der Anwesenden gar nicht gelesen haben usw. usf. bringt mich regelmäßig auf die Palme, und ich hatte mir erhofft, dass Sie als Pirat dabei eine Ausnahme sind, dass Sie eben nur mit Argumenten und sonst nichts vorgehen. Ich musste feststellen, dass Sie eben schon genau so geworden sind wie die anderen Pilitker-Zombies, die nur mit Sprüchen und Wendungen, nicht aber mit Inhalt arbeiten, die, wenn sie argumentieren, dann nur auf das was der andere gesagt hat reagieren, aber kein Wissen selbst mitbringen. Ich empfehle Ihnen entweder Talkshows fernzubleiben, und ausserhalb davon zu tun was Sie wirklich können, oder sich einfach mal zu informieren über die Becks und wie sie heissen.

    PS: Beck ist eigentlich wirklich noch eines von wenigen Beispielen von Politikern, die irgendwie authentisch sind (er gehört noch zu der Alten Garde derer die einfach das tun was sie für richtig halten, aber doch wenigstens ETWAS tun). Sie sind auf Ihn in einer Weise losgegangen, die er nicht verdient hat. Und Sie brauchen sich auch nicht wundern wenn ein Beck bei so einem unverschämten Verhalten, wie Sie es Ihm entgegengebracht haben (und das eben völlig substanzlos – was am schlimmsten ist), Ihnen Kontra gibt – vor allem dann wenn Sie die FDP unterstützen (die von dem was sie ganz alleine sagt ja immer “eigentlich” recht hat, von dem was sie tut aber ganz anders zu bewerten ist). Ganz einfach: Dass Sie dem FDP-Kerl zustimmen zeugt des weiteren von schlichter Unwissenheit über die Hintergründe, denn wenn irgendwo in Deutschland gelogen wird, dann in der FDP. Ihre Koketterie wird Sie nicht weit bringen, merken Sie sich das, tragen Sie lieber jetzt schon Verantwortung in dem was Sie in der Öffentlichkeit tun, und seien Sie authentisch indem Sie entweder WIRKLICH sagen dass sie keine Ahnung haben – und das wirklich bedeutet hier: Klappe halten und Augen senken – oder informieren Sie sich doch einfach; so schwer ist das wohl nicht, gerade für einen Politiker.

    PPS: Ich hoffe, dass mein Ärger über Ihre Unverschämtheiten in der Talkshow nicht meine Argumente überlager hat. Aber wenn man schon im vornherein weiß, was einen da erwartet, dann kann man sich doch soweit vorbereiten dass einem sowas nicht rausrutscht.

    PPPS: Ich hoffe Sie in der nächsten Sendung nicht mehr Grimassen schneiden zu sehen, ansonsten verlieren Sie meinen Respekt, als Person, aber auch die ganze Partei verliert meinen Respekt, da ich als potentieller Wähler (und ich hab auch schon mehrmals überlegt bei euch mitzumachen) erwarte, dass Politiker sich benehmen können, und mit der reinen Macht der Argumente arbeiten, und sonst nichts. Ihre Argumente in der FAZ waren übrigens gut, nur hätten Sie sich die auch wirklich vorher überlegen können.

    Liebe Grüße!

    • Lieber Markus,
      als Pankower Pirat muss ich sagen dass ich Dir bei Vielem zustimmen. Cristophers verhalten in Talkshow ist keine Beispiel für Politiker die Ich gern habe. Aber Piraten stehen für mich als eine Möglichkeit Vielfalt zu fordern, daher mache ich weiter. Ich finde dass viele andere Piraten meine Politische Einstellung vertreten würden, aber talk shows wollen doch so was wie CL haben…schade aber so ist es. Aber das motiviere mich ehe mehr zu tun als weniger.
      MfG,
      Fabricio

      • Natürlich sagt das Verhalten einer Einzelperson wenig über seine Partei aus, und ich schaue über diesen Ausrutscher hinweg. Allerdings erhoffe ich mir ein lernen aus den Fehlern bei den Piraten. Talkshows sind wie sie sind, es ist an den Piraten das zu ändern – und wenn das heisst durch fachliches Wissen denen zu zeigen, wie Debatten wirklich gehen. Vielleicht ist aber die Partei noch nicht so weit, ihre Argumente der Öffentlichkeit zu präsentieren, die nicht bereits im Konsens über grundlegende Ansichten ist. So oder so müsen die Piraten ihre Botschaften irgendwann in gescheiter Form ins Volk zu bringen, und wenn es die ist, das Volk selbst zu entscheiden lassen, was zu tun ist, so auch das. Eine gewisse Fähigkeit im Umgang mit Medien ist allerdings vorrauszusetzen, egal wie wenig Verständniss man für sie hat – im Zweifel heißt das, sich eben zurückzuziehen. Herr Lauer hat dabei aber keine sehr gute Figur abgegeben.

        Für das Argument der, ich nenne es mal: Staatsräson habe ich aber kein Verständniss, denn so wie ich das verstanden habe, macht sich die Partei doch gerade über eine solche eines z.B. Kurt Beck lustig – so hab ich das zumindest verstanden. Oder irre ich mich?

  3. 3
    • Ein guter Beitrag in der FAZ.

      Diese Talk Shows sind doch häufig nur Polit-Theater und bringen sachlich und fachlich nichts. Natürlich beeinflussen sie Wähler und der sich gut verkaufen kann, wird gewählt, völlig unabhängig von seinen politischen Absichten oder seiner Kompetenz (siehe Guttenberg oder Schröder). Aber auf das Niveau wollen wir Piraten nicht.

      Inhalte vor Köpfe.

      Und wer unser Profil und unsere Inhalte noch nicht kennt, empfehle ich einen Blick ins Parteiprogramm und auf die tägliche Arbeit der Berliner Piratenfraktion.

  4. 4

    Sehr geehrter Herr Lauer,

    ich finde es ja schön, dass Sie zu Ihren Lücken stehen.
    Nur schade ist, wenn man offensichtlich nur Lücken aufzuweisen hat.
    Ihr Auftritt bei M. Illner war an Peinlichkeit nicht zu überbieten.
    Arrogant, hochnäsig, frech, respektlos.
    Keine vernünftige Argumentation. Keine eigene Meinung zu nix. Keine Ideen oder Lösungsvorschläge.
    Offensichtlich bestehen hier noch gehörige Defizite in Sachen Politik, Finanzen, Wirtschaft, Außenpolitik.
    Dafür dumme Kommentare, ein dämliches Gegrinse und eine kindische Gestik und Mimik.
    Herr Lauer, mit Ihrem Auftritt haben Sie Ihrer Partei vor einem Millionenpublikum einen Bärendienst erwiesen. Gratulation.

    P.S. Hauptsache aber ist ja, man weiß, wie viel man verdient, gell Herr Lauer!!!

  5. 5

    Herr Lauer,

    ganz peinlich ihr Auftritt bei Illner und Stuckrad-Barre. Sie sind tatsächlich ein ungebildetes, arrogantes A… Wollte in die Piratenpartei, nach Ihren Auftritten auf Grundschulniveau nicht mehr.
    Rumzicken, Ahnungslosigkeit mit geschwellter Brust zur Schau stellen, Herrn Beck verarschen, wo ist da bitte Ihr (Abgeordnetenhaus) Respekt und Ihre Solidarität. Offensichtlich war Ihnen Beck überlegen, wenn auch ein wenig zu emotional. Leider konnten Sie sich nur mit dem peinlichen Versuch, ihn lächerlich zu machen, wehren, Schmierentheater wie im amerikanischen Wahlkampf. Unter anderen Umständen würde man Ihr Verhalten als klassisches Mobbing bezeichnen. Machen Sie sich darüber Gedanken. Allerdings haben Sie sich ja in der Sendung als beratungsresistent erwiesen.

    Und bitte ein wenig mehr Ehrlichkeit:

    Sie sind leider kein Nerd, als der sie sich gerne bezeichen, dazu gehört nämlich schon, finde ich auch Fachwissen. 1,8 ist nicht gerade ein Ausweis für Intelligenz, zumal in Bonn. Ein Nerd ist eher ab 1,1 zu suchen und das Physikstudium ist übrigens ein Witz, ich habs selbst gemacht. Leider denken die 1,8 Abileute, sie wären intelligent und dann kommen plötzlich die 4er im Studium. Diese Leute sind keine Nerds, sondern möchtegern Nerds. Vielleicht sind sie einfach komisch, unangenehm und ohne jede Sozialkompetenz, und eben nicht der intelligente, von den Mädels missverstandene Intelligenzbolzen, für den Sie sich offensichtlich halten.

    Außerdem sind Sie leider auch nicht der typische ADSler im Gegensatz zu Stuckrad-Barre. Wenn Sie sich wieder so stolz als einer präsentieren ist das einfach nur arrogant und eine Beleidigung von Personen, die tatsächlich darunter leiden. Meine Mutter ist Psychologin ebenso wie meine Schwester und hätten Sie Einblicke und Verständnis für das tatsächliche AD Syndrom würden Sie besser das Maul halten.

    Ein bisschen mehr Bescheidenheit täte Ihnen gut.

    Ich kann nur hoffen, dass Deutschland die Piratenpartei schnell durchschaut, auch ich hätte mich für sie entschieden, wenn ich nicht tiefer gebohrt hätte. War erst bei einer öffentlichen Sitzung hier im Wahlkreis. Ganz, ganz schlimme Leute. Schlimmer als FDP, da kulturfern, unsozial, arrogant, selbstüberschätzend, kompetenzlos, Unfähigkeit zur Diskussion, alle die Eigenschaften die ich bei Ihnen feststelle.

  6. 6

    Moin aus Hamburg.

    Worauf Ihre Blasiertheit begründet ist, das würde mich auch mal interessieren.
    Ihre Partei ist doch im Wesentlich nicht aufgrund von Geleistetem gewählt worden, sondern aus Protest gegenüber den anderen Parteien. Und auch aus Protest gegenüber dem “System”. – Das haben schon ganz andere geschafft, auch die Nazis werden gern mal aus Frust gewählt, zum “wach rütteln”…
    Hätte der Stimmzettel ein weiteres Feld “Nichtwähler” (wie bei der Bundes-Versammlung zur Wahl des Präsidenten üblich), dann wäre der Wahl-Erfolg ihrer Parteien deutlich geringer. Sie schmücken sich quasi mit fremden Federn. Wissen Sie das gar nicht?
    ‘Des Kaisers neue Kleider’, mein Lieblings-Märchen. So sind Sie auch; Sie spielen mit der Naivität und Unsicherheit (und auch ein bißchen Dummheit) der Gesellschaft.
    Darauf muß man sich nichts einbilden. Das ist einfach nur schäbig.

    • Schönes märchen und ein laues piraten lüftchen vom lauer. erstklassige parteifunktionäre da aus pankow.

  7. 7

    der auftritt bei illner war super! weiter so! endlich hat es der anarcho-post-punk in die politik geschafft. nur noch 1 jahr und dieses land wird in einer neuen realität aufwachen. go pirates go! zerstört das system, schon mao wusste, dass wissen und kultur geißeln der menschheit sind. kulturrevolution für alle! lang lebe die anarchie!

    • @Fan
      anarcho-post-punk???? armer fan, was hat arroganz und hochnäsigkeit mit punk zu tun? ein peinlicher auftritt, mehr war das wirklich nicht. aber du scheinst ein gutes kraut zu rauchen.

  8. 8
    Norman Kasbäckler

    Obvious astroturfing is obvious.

  9. 9

    Ich finde es toll, wie sich viele hier das Maul zerreißen, wenn einer mal nicht medienwirksam auf seine Außenwirkung schaut. Da kann man dann natürlich schnell ein vernichtendes Urteil fällen, da man einen Menschen nach so einer Sendung dann auch vollständig kennt. Wenn die vielen Basher hier hier in ihrem privatem Umfeld auch so schnell zu Urteilen kommen, werden sie nicht viele Freunde haben. Sie erlauben dann ja auch sicherlich, dass sich diue anderen von ihnen ein Bild auf Grund ihrer Kommentare machen. Hier gilt der alte Satz: “Was Paul über Peter sagt, sagt mehr über Peter als über Paul.”

    Das Herr Lauer auf die Fragen teilweise nicht gut vorbereitet war, war ersichtlich, kann man sicher besser machen. Dass es in solchen Talkshows schwierig ist, sich durchzusetzen und seine Vorstellungen ganz vorzutragen, hat man gesehen. Und wenn solche Politprofis wie Kurt Beck ständig rumstottern und teilweise unzusammenhängend reden und dann noch ausflippen, dann sieht die Talkshow-Leistung von Herrn Lauer schon wieder ganz anders aus. Und wirklich Substantielles zu dem Millionengrab Nürburgring hat Beck auch nicht gesagt. Und das ist ja nicht das einzige Projekt in Rheinland-Pfalz, das der Landesrechnungshof in der Amtszeit von Kurt Beck bemängelt hat. Aber er wurde ja vom mündigen Bürger fünfmal wieder gewählt. Warum also Reue oder ein Wort zu eigenen Fehlern?

  10. 10

    Herr Lauer was sie da bei M. Illner für eine miese
    Show abgezogen haben grenzt nicht nur an unvermögen sondern auch
    an Flegelhaftigkeit.Sind Ihre sogenannten Mitstreiter (Piraten) alle so?
    Ich hoffe nicht sonst denkt in 5 Jahren kein Deutscher Wähler mehr an die Piratenpartei.Einer der nicht wählen geht und das schon 30 Jahre.

  11. 11

    In Kiffer-Kreisen heisst es neuerdings: HAST DU HEUTE SCHON GELAUERT?
    Wehrter Herr, Therapieplatz gefaellig. Weiss wo man garantiert clean wird.

  12. 12

    Vielen Dank dass sich endlich mal jemand traut was gegen den arroganten Beck zu sagen! Der Auftritt bei Illner und die Beck-Attacke waren wirklich spitze!!

  13. 13

    Über C. Lauer ist ja alles gesagt worden. Unglaublich, dass solche Leute gewählt wurden. Aber aus Fehlern werden auch Wähler ja schlauer.

    Völlig unverständlich ist mir aber, wie ein Partei, die mit unausgegoren “Idee” Wahlkampf macht, auch noch gewählt wird. Keine Ahnung von nichts und keine Meinung zu nichts. Die Piraten gehören abgewählt!

  14. 14

    Hallo Herr Lauer,

    lauer geht’s nun wirklich nicht. Ihr Auftritt bei Maybritt Illner entlarvt Sie schon als leicht vertrottelten Politikclown, der versucht mit Gestik & Mimik zu “argumentieren”, anstatt mit Argumenten. Das Tragische daran ist, daß ich Sie doch tatsächlich gewählt habe und nun feststellen muss, daß Sie ihren Kopf offensichtlich nur zum Haare tragen haben…Schade…sehr Schade…um meine Stimme!

  15. 15

    Die neue Methode, auf Fakten zu reagieren:

    “Aha”.

    Und dann gucken wir schräg nach oben und suchen die Ufos.

  16. 16

    Ich denke, dass die Piraten keine Ahnung haben, was sie wollen. Ich denke, sie sind nur einfach mal da, um nicht woanders zu sein. Ich denke, die meisten dieser Leute sind arrogante Egomanen, die es im Leben zu nichts gebracht haben, nichts zu tun haben, und sich jetzt freuen, dass sie von der Parteienfinanzierung mal ein paar Euro bekommen.

    Ich kann nur inständig hoffen, dass diese Partei sich mal ein paar Leute zulegt, die wissen wovon sie reden, denn ein Land (mit) zu regieren ist was anderes als in facebook irgendeinen scheiss zu labern, und dann viele i like zu bekommen. Wenn solche Deppen wie Lauer, der sich scheinbar für wer weiss wen hält, hier weitermachen, dann gute Nacht.

  17. 17

    Selten so einen Kotzbrocken wie Herrn Lauer erlebt. Sich einfach nur in die Talkshow zu setzen, und zu sagen, wir machen’s mal anders, ist zwar lustig, hilft aber nix. Die arroganten Einwürfe, sinnfrei, ahnungslos, wenn Hr. Beck gerade über die Fakten redet, die dazu führen, dass die einzelnen Länder keine Zahlungen leisten können, sind bezeichnet. Ich bin genau in der Zielgruppe der Piraten, aber ich würde schon gerne mal hören, was denn das Konzept ist, und bitte nicht wieder antworten, es wäre anders.

    Oder ist die Programm- und Ahnungslosigkeit das Programm selbst ??

  18. 18

    Das war so widerlich bei Illner – mir gings den ganzen Tag schlecht; wenn ich Piraten demnächst auf der Straße treffe werd ich sie mal drauf ansprechen ob der Lauer irgendwie außer Kontrolle ist. Der dachte wohl er wäre bei Vera am Mittag zu Gast.

  19. 19

    Der gestrige Auftritt erinnerte mich sehr an das 80er-Jahre-Motto “weg mit den Alpen, freie Sicht aufs Mittelmeer” – scheinbar ist die heutige Jugend / Subkultur / …. so strukturiert, dass man wahrscheinlich auch mit so völlig sinnfreien Forderungn noch Politik machen und dafür Wählerstimmen erhalten würde. Ich hoffe trotzdem inständig, dass dem nicht so ist…..

  20. 20

    Vollkommen enttäuscht. Dieses arrogante, ignorante und menschenverachtende Auftreten, passt mal gar nicht zu den Piraten.

  21. 21

    Die technischen Probleme von heute Morgen sind nun gelöst. Ich bitte darum den Zwischenfall zu entschuldigen. Ich gehe nicht davon aus, dass Christopher Lauer auch nur eins dieser Kommentare liest, da er einen eigenen Blog betreibt. Wer das also möchte, sollte eher in seinem Blog Kommentare hinterlassen.
    Ich bitte ausdrücklich darum sachlich zu bleiben. Beleidigende Kommentare führen zu einer Abwehrhaltung statt einem offenem Dialog.

  22. 22

    Der Herr versucht wohl mit seinem ADHS Mitleid zu erregen. Falsch – in der Politik gibt’s kein Mitleid. Und schon garnicht fuer einen der mit der Keule schwingt.

  23. 23

    Seitenstruktur? Haben die Piraten denn irgendetwas was Struktur hat? Kritik an anderen na toll. Umsetzbare Ideen – Luftschloesser.
    Der Herr hat wohl schon seinen Esel gefunden der die Schuld auf sich nehmen muss. Man ist ja schliesslich schon wer. Aber was ist der selsame Herr? Ein aufgeblasener, bekiffter Egomane. er ist doch der Befuerworter fuer die Freigabe des wie er sagt “DRUMHERUM” um die Drogen, wie z.Bsp. freei Beschaffung. Ich glaube, der Herr meinte wohl das “DUMMHERUM REDEN”

  24. 24

    Habe gerade das gelesen mit dem ADHS. Das erklärt die Grimassen, aber was erklärt die dummen Kommentare?

  25. 25

    Wie kann man nur so arrogant sein- das war einfach nur peinlich!

  26. 26

    Die anderen waren aber komischerweise noch erreichbar. Diese hier zeigte seit heute Morgen nur ein Photo mit dem 404-Vermerk..

    • Wenn sie unsere Statistikkurve sehen könnten würden sie uns vielleicht eher glauben, das kein böser Wille dabei ist. Was technisch genau passiert ist kann man vielleicht später mal erläutern.

  27. 27

    Im Blog ist eigentlich schon alles gesagt was es zu diesem dumm-dreisten, grimmassenschneidenden, rüpelhaften, brechreizauslösenden pseudo-polit Fuzzy zu sagen gibt. Besonders Dietmar und Victoria haben mir aus dem Herzen gesprochen.
    Ich wünsche der PP einen schnellen Tod und daß sie genauso zügig wieder verschwinden wie sie aufgetaucht sind. Dazu tragen ja Leute wie C.Lauer kräftig bei. Auf solche Alternativen zu den etablierten Parteien kann ich verzichten wie auf einen Kropf.

  28. 28

    Der Christopher hat doch ADHS. Der darf sich in Talkshows so aufführen.
    ;-)

    http://www.christopherlauer.de/2012/01/24/adhs/#more-884

  29. 29

    seit gestern Illner-Runde gibt es eine neue Maßeinheit für DUMM+DREIST:
    Dumm – DÜMMER – LAUER

    Hatte gehofft, mit den Piraten kommt frischer Wind – so kann man sich irren.

  30. 30

    An Kurt Becks Stelle, hätte ich auf gleichem Niveau geantwortet und den lieben Herrn Lauer, dem eine frappierende Ähnlichkeit mit Comedian Paul Panzer nicht abzusprechen ist (lol), dass das Studienkolleg für Pausenclowns nebenan ist.

  31. 31
    Dr. Ludwig Schweers

    Der Auftritt von C. Lauer gestern war beschämend.
    Solche sogenannten Politiker braucht Deutschland nicht, das war ja wie mit C. Wullff , eine unbewußt inkompetente Darstellung.
    Hoffentlich hat die PP auch seriöse und halbwegs kompetente Mitglieder.

  32. 32

    Die etablierten Parteien durch provokantes Auftreten aus der Reserve zu locken ist ein einfacher und meiner Ansicht nach, auch legitimer PR Gag, für aufsteigende Parteien. Jedoch kann man dies auch tun in dem in der Sache diskutiert, wenn man denn dazu fähig ist. Für das was Herr Lauer gestern abgeliefert hat Bedarf es keinerlei Fähigkeiten außer Dreistigkeit. Mein aufkeimendes Interesse für die Piratenpartei hat sich gestern gelegt.

  33. 33

    Künstlich, arrogant und substanzlos! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Mann liebe Piraten! LOL

  34. 34

    Simple gesagt. Dieser Lauer ist ein arbeitsscheues Element.
    Studiert und NICHT auf die Reihe gebracht. Solche Karriere-Politik-Typen haben wir reichlich in Deutschland. Der Knabe hat ein Identitaetsproblem. Mit seinen Anglizismen will er Eindruck schinden. Sein gestriger Fernsehauftritt war der eines LACKAFFEN. In der Sache NICHTS nur dumme Sprueche. Arme Piraten oder muss man sagen: Die Enttarnung der zukuenftigen Staats-Schmarotzer. Einklinken in die Versorgung des Staates. Kein Fuss in der Wirtschaft auf den Boden bekommen.
    Piraten ? NEIN DANKE!

  35. 35

    Mein lieber Scholli, da erweist sich die PP aber einen Bärendienst, wenn sie den rotzigen Christopher Lauer in Talkshows auf die Öffentlichkeit loslässt.
    Schon mal – im September 2011 bei Anne Will – zog er seine Fratzen und versuchte auf flapsige Art witzig zu sein. Na schön, einem Anfänger kann man ja vielleicht einiges nachsehen.

    Aber gestern – Monate später wieder bei Anne Will – hatte sich nichts gebessert. ImGgegenteil: es kam noch Dämlichkeit, null Ahnung und arrogante Unverschämtheit hinzu. So was nervt gründlich! Warum schickt die PP bloß eine solche Null, die zum Thema nichts sagen kann, stattdessen andere Politiker anstänkert, in Talkshows?
    Haben die denn niemand anderes?

    Piratenpartei: schon bald eine quantité négligeable.

  36. 36

    Guten Morgen,
    ich war entsetzt über Ihr Auftreten im Fernsehen. Ich bin 58ig Jahre und möchte die Piratenpartei auch in NRW sehen und im Bundestag sehen, damit sich mal was bewegt in unserem Land. Solche einfach *ungezogenen* Auftritte mit Grimassenschneiden, Unterbrechungen usw. werden dazu beitragen, dass weniger Leute die Piratenpartei ernst nimmt. Man benimmt sich nicht wie ein pubertierendes Kind in der Öffentlichkeit, wenn Sie Interessen von Wählern vertreten wollen.
    MFG
    Uschi Fuchs

  37. 37

    Hallo Christopher, meine Hochachtung! Dein Auftritt heute bei Maybrit Illner war grandios! Selten wurde Kurt Beck im TV so (bloß)gestellt. Meist hat er dieses selbst besorgt :-)

    Weiter so!

    • Weiter so?
      Von mir aus gerne. Dann ist diese sinn-, ahnungs- und programmfreie “Partei” (sic!) schneller wieder verschwunden als sie partiell emporgekommen ist.

      • Sie sollten nicht von sich auf die Piratenpartei schließen. Bevor Sie hier solche Kommentare ablassen, empfehle ich Ihnen sich erst mal zu informieren.

    • Zum Wohle aller kann ich nur auf ein “weiter so” hoffen, auf dass die sich selbst überschätzenden Kleingeister der Piratenpartei bald wieder in der Versenkung verschwinden!

  38. 38

    Ich bin völlig Entsetzt von dem assligen Verhalten von diesem Internet Schnösel Lauer. Wenn ich auch nicht weiß, was die Piraten eigentlich wollen (wissen Sie ja selbst kaum), so habe ich jedoch bisher immer freundliche Piraten gesehen, die etwas anders Auftreten als die typischen Politiker.

    Herr Lauer jedoch hat hier mal wieder bewiesen was Dummheit und Arroganz für eine wiederliche Kombination sind. Und dass er sich lieber mit Herrn Fricke solidarisiert, der mal locker 1 Milliarde übrig hatte, um die Hotelliers zu finanzieren, statt sich darum zu sorgen was mit 11.000 ehemaligen Schlecker Angestellten und deren Familien jetzt passiert entsetzt mich auch politisch. Und dann auch noch jemanden derart blöde anzugehen, der sich in diesem Bereich für eine Lösung einsetzt ist echt der Gipfel.

    Verglichen mit den Grünen, die in ihrer Anfangszeit ebenfalls provokant auftraten, aber immer für eine politische Idee brannten, kommt mir das bei den Piraten vor als würden sie nun mal eben lieber ein bisschen Politik spielen statt wie sonst Computer Games.
    Noch so ein paar Repräsentanten wie Herr Lauer in Talkshows und die Sache hat sich eh erledigt.

  39. 39

    Ich denke es geht hier nicht um lächerlich machen und ein Wort wie “Arschloch” im letzten Beitrag muss auch nicht sein. Wenn die Piraten es in ihren Anfangszeit schaffen die Politik und die alteingesessenen Politiker etwas wachzurütteln, neue Ideen zu bringen, haben sie ihr erstes Ziel erreicht. Die Piraten brauchen jetzt nicht schon Deutschland zu regieren. Klar ist es schlimm, wenn 11000 Menschen Ihren Job verlieren. Aber das Weinerliche von Kurt Beck war mehr Parteiengeplänkel als Traurigkeit. Für die ganze Welt spendiert Deutschland Milliarden oder (siehe Sendung) für unnötige Bauprojekte. Große Firmen Sponsoren die Parteien, aber warum kommt kein großes Unternehmen und übernimmt die Bürgschaft für Schlecker. Und die Aussage “AHA”, ist genau das was der normaler Steuerzahler zu Hause auf der Couch auch denkt. Es ist gut, dass die Piraten den großen Parteien etwas auf die Füsse treten und hauptsächlich deshalb werden sie gewählt.

    • Stimme mit Ihnen überein, was die Vermeidung von Beschimpfungen etc. angeht. Ebenso sehe ich ein “Wachrütteln” als sehr sinnvoll an, jedoch sind sinnbefreite Kommentare in Bezug auf das Scheitern der Schlecker-Transfergesellschaft nicht besonders hilfreich und können dann auch schnell arrogant wirken, wenngleich Herr Lauer dies vielleicht gar nicht so gemeint hat. Hier merkt man, dass die Piraten teils noch sehr unsicher und unpräzise in der Kommunikation sind. Ich hätte mir gewünscht, dass Herr Lauer sich inhaltlich besser auf die gestrige Talkshow vorbereitet hätte. Unsicherheiten zuzugeben ist ohne Frage sympathisch und aufrichtig, als Bürger erwarte ich allerdings irgendwann auch Antworten auf komplizierte Fragestellungen. Ich bin auf die Zukunft gespannt…….

    • @Carsten

      Aber so ein Auftreten gepaart mit so wenig Sachverstand braucht Deutschland nicht. Dafür gibt es schon die FDP.

      Junge unwissende Selbstdarsteller bringen dieses Land nicht weiter…

  40. 40

    Herr Lauer, Ihr Auftritt heute Abend bei Frau Illner war für mich überaus aufschlussreich. Ihre Arroganz ist bemerkenswert, Ihre Sympathie zur FDP stimmt mich hoffnungsvoll. Meiner Achtung, geschweige denn meiner Hochachtung kann ich Sie nicht versichern. Bisher fand ich einige Ideen Ihrer Partei durchaus interessant, wenn aber Repräsentanten wie Sie vollkommen ” cool ” auf das Schicksal der Schlecker- Arbeitnehmerinnen reagieren, so erfüllt mich das mit Abscheu.

  41. 41

    Gerade Maybrit Illner geschaut und ich kann nur sagen: Zu Politik gehört mehr als Grimassenschneiden und unverschämte Zwischenkommentare. Selten habe ich mich in kurzer Zeit so über einen Gast in einer politschen Talkrunde aufgeregt. Der Gipfel der Unverschämtheit war der Kommentar zur Rettungsbemühungen des Schleckerkonzerns. Wenn ein Kurt Beck schildert, er habe die ganze Nacht für die Rettung des Konzerns gekämpft und dann sowas kommt wie “Hat ja geklappt.” (frei zitiert), dann kann man nur hoffen, dass es noch Leute in der Partei gibt, die ernsthafter bei der Sache sind.

  42. 42

    Donnerstag 29.03. / 23:11 Uhr (Maybritt Ilner)

    Bis vor 5 Minuten fand ich die Piratenpartei noch interessant …eine ernst zu nehmende Alternative zu den bestehenden Parteien.

    Aber Ihr arrogantes, Argumente und Menschen verachtendes, dümmlich wiederholtes “aha”, haben nun doch erhebliche Zweifel geweckt.

    Schade.

    Ihr Auftreten war einfach widerlich.

    Bernhard

    (bin übrigens genau in dem Bereich tätig, der explizit Ihre Zielgruppe ist)

    • Korrekt! Vielen Dank, dass es noch anständige Leute in dieser Zielgruppe, zu der ich mich auch zähle gibt!

      Piraten ab jetzt ein no-go!

  43. 43

    Deine Arroganz bei Maybrit Illner gegenüber Kurt Beck hat mich wirklich schockiert und menschlich enttäuscht!
    Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was dich da geritten hat, dass du diesen Mann so angegangen bist? Damit hast du dich für mich disqualifiziert, denn so ein Verhalten kenne ich von all den alteingesessenen Schnöseln der etablierten Parteien, von den Piraten erwarte ich anderes Handeln.

  44. 44

    Mit solchen Leuten wie Christopher Lauer an der Spitze, wird die Piratenpartei (hoffentlich) so schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht sind. Selten ein so arrogantes, von nichts Ahnung habendes Arschloch kennengelernt. Nur von Protest zu leben, ist halt eben zu wenig.

    • 110% ZUSTIMMUNG! Mich würde interessieren, was er mit so einem Auftritt bezweckt hat- oder ist er wirklich so ahnungslos????

    • Vielleicht hilft ein Blick in den Spiegel? Tut mir Leid, aber mit so einen Kommentar entlarven Sie sich selbst!

  45. 45

    Finde es sehr sehenswert, wie du im ZDF Kurt Beck lächerlich machst. Wahrscheinlich kommt ihm gerade erst, dass er veräppelt wird. Es wäre schön, wenn du bald mehr konstruktive Beiträge zur Lösung der Probleme beibringen würdest. Und lass dich bitte nicht so oft unterbrechen, sondern verstecke deine Kompetenz nicht.

    • Welche Kompetenz?¿? Sorry, aber in dieser Sendung wurde ich leider nur davon überzeugt, dass der werte Herr Lauer gar keine Kompetenz zu haben scheint!
      Wenn solche Auftritte öfter kommen, dann wird das den Piraten erheblich schaden.

      • Hallo,

        eigentlich wollte ich am 16.04. in Erding (Bayern ;o)) zum Stammtisch der Piratenpartei gehen. Aber ich muss sagen, wen das eine solche Ansammlung von Ahnungslosigkeiten ist, wie sie Ch. Lauer gestern bei Illner zur Schau gestellt hat, gepaart mit ein paar lustigen Grimassen, dann wird´s mir mit den Piraten himmelangst um Deutschland. Nur ein paar nerdige Spürche abzulassen und so sinnvolle Dinge wie “freie Fahrt mit den Öffentlichen, freies WLAN frü allle und dem bedingungslosen Grundeinkommen” (was ich von der Sache her für eine gute Idee halten könnte) zu fordern und dann auf die Frage dre Finanzierbarkeit zu antworten, dass es in Deutschland mit dne Finanzen eh sch.. laufe und es jetzt schon egal sei, das würde ich bei meinem 9Jährigen Sohn für altersgemäß halten – bei einer politischen Partei und einer seiner Fühtrungspersönlichkeiten haltecih dies für unendlich enttäuschend…. So bringen sich die Piraten um den verdienten Lohn ihrer Arbeit und geben sich (und ihre) Ideen der Lächerlichkeit preis!

  46. 46

    Lieber Herr Lauer, die Grimassen bei Maybrit Illner sind – glaube ich – nicht so gut angekommen. Merke: Argumente sind manchmal besser als Fratzenschneiden.

  47. 47

    Die Forderung die Deutsche Oper zu schließen, zeigt die politische Kurzsichtigkeit der Piraten und einmal mehr, daß man diese Chaotenpartei ohne wirkliches Parteiprogramm nicht wählen kann. Von Kulturpolitik verstehen sie nun – erwiesenermaßen – auch nichts. Dummheit allüberall.

    • Auch ich sehe die Oper als wichtigen Teil der kulturellen Landschaft in Berlin und bin weit davon entfernt über so einen Gedankengang zu jubilieren, wenn aber massenweise 50 000€ Projekte in der lokalen Kulturlandschaft, sozusagen im Breitensport, vor dem Aus stehen, muß man schon Fragen ob diese Stadt sich drei Bundesligisten leisten darf.
      Im übrigen finde ich sehr lustig das Sie ihr Partikularintresse über alles setzen und ohne argumentativ gegenzureden andere Menschen als erwiesenermaßen dumm bezeichnen. Dies zeigt zumindest, daß auch in Opernhäusern nicht nur intelligente Menschen unterwegs sind. Trotz allem würde mich natürlich interessieren, wie Sie sich den eine kulturelle Förderung in Berlin vorstellen, die nicht nur die Hochkultur im Blick hat.

    • Die Deutsche Oper zu schließen bedeutet implizit, eines der herausragenden Werke von Fritz Bornemann

      http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Bornemann

      seiner Bestimmung zu entziehen. Bornemann war künstlerisch alles andere als elitär. Im Gegenteil, wer die Deutsche Oper je von innen gesehen und erlebt hat, der weiß, dass sie sowohl von der Akustik als auch von der Sicht auf die Bühne her demokratisch gebaut wurde: dieselbe Qualität von jedem Platz aus. Fritz Bornemann gehört zu den fühenden Architekten der Moderne.

  48. 48

    was wahr das denn für eine Rede :( ohne Punkt und Komma bin endteuscht es heißt doch Reden werden frei gehalten und nicht abgelesen !!! Kein laptop am Rednerpult Waaaaaa!
    bin endteuscht!!!!!!!!!!!!

  49. 49

    [...] Christopher Lauer erläuterte kurz den Unsinn des Trojaners und Griff den anderen Parteien vor. Es sei klar, dass diese die Piratenpartei noch “anpimmeln” werden für diese Anfrage. Er wurde darum gebeten, auf dieses Wort in Zukunft zu verzichten. [...]

  50. 50

    Sag mal, zu Flattr´n biste aber nicht, oder?

    btw. super Auftritt bei Fr. Will, weiter so

Was denkst du?