Mehr Demokratie wagen!

Steigende Mieten durch Luxuswohnen im nördlichen Mauerpark?

Mauerpark, südlicher TeilMauerpark, südlicher Teil

In einer Infoveranstaltung wenden wir uns an die Bürgerinnen und Bürger im Brunnenviertel. Wir wollen über die geplante Bebauung des nördlichen Mauerparks sprechen – und vor allem darüber, was das für das Brunnenviertel bedeutet.

Am: 10.04.2013 von 19.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
Ort: Jahresringe Begegnungsstätte im Kiez
Stralsunder Str. 6, Berlin-Wedding
- barrierefreier Zugang -

Was die Bebauung des nördlichen Mauerparks mit Ihrer Miete zu tun hat

Im nördlichen Bereich des Mauerparks soll ein ganz neues Wohnviertel entstehen. Die Wohnungen werden einen hohen Standard haben und vergleichsweise teuer sein.
Dadurch wird voraussichtlich der Mietspiegel mittelfristig steigen. Auch für Ihre Wohnung wird sich der Mietspiegel erhöhen, da Sie im selben Viertel wohnen. Sie werden früher oder später also mit einer Mieterhöhung rechnen müssen.

Das wollen wir verhindern!

Neue Wohnbebauung – 1000 neue Bewohner*innen im Viertel

Durch die neu gebauten Wohnungen kommen mehr Bewohner in das Viertel. Diese brauchen nicht nur Wohnungen, sondern auch Kitas, Jugendeinrichtungen, Schulen und Einkaufsläden. Auch der Autoverkehr wird mehr werden im Bezirk. Bis jetzt spricht keiner darüber, was diese Änderungen für Auswirkungen auf die jetzigen Anwohner haben.

Bebauungsplan des Investors GrothBebauungsplan des Investors Groth

“Die Neuen werden nur meckern!”

Das Leben im Mauerpark ist bunt und lebendig. Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner haben eventuell andere Vorstellungen von Sonntagsruhe, als die Besucher des Mauerparks. Durch die enge Bebauung kann es leicht zu Streitereien um Lautstärke und Geruchsbelästigung kommen.
Einen absehbaren Konflikt wie diesen wollen wir vermeiden!

Der Mauerpark ist wichtig für die ganze Stadt

Der Mauerpark ist eine sogenannte “Frischluftschneise”, die das Klima in der Stadt deutlich verbessert und für Kühlung sorgt. Zudem ist der ehemalige Mauerstreifen ein historischer Ort der Wiedervereinigung von Ost und West.

Deshalb wollen wir diese Grünflächen erhalten!

Kommen Sie zu unserer Informationsveranstaltung. Hier erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Bebauung und was Sie tun können.
Ihre Piraten Mitte und Pankow

Zweites Paar Augen: Jan Schrecker

Update: Links eingefügt.

Steigende Mieten durch Luxuswohnen im nördlichen Mauerpark?
2 Stimmen, 3.50 durchschnittliche Bewertung (67% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. 1

    Heute waren mehrere Piraten in der Tortenwerkstatt. Je mehr Veranstaltungen es gibt, desto besser – finden wir! Aber lest hier, was unser Konzept ist: http://piratenpartei-pankow.de/piraten-im-brunnenviertel-infoveranstaltung-fur-burgerinnen-und-burger/ bis Mittwoch!

  2. 2

    Als direkt Betroffene(Gleimstr. 64!!!) bin ich natürlich höchst erfreut über Eure Initiative !
    Dennoch muss ich mich als Mitglied der oben schon genannten Bürgerinitiative dafür aussprechen … lasst uns unsere Kräfte bündeln !!! Unterstützt uns !setzt ein Zeichen !und kommt zu unserer Versammlung am 8.4. in der Tortenwerkstadt um 19 Uhr in der Gleimstr
    Gemeinsam haben wir mehr Kraft und nur gemeinsam können wir etwas bewegen!!!!
    Lg
    Anke

  3. 3

    Hallo Petra,

    ich finde es sehr gut, dass sich die Piraten deutlich gegen die Luxusbebauung am Mauerpark aussprechen und aktiv werden.

    Sehr unglücklich finde ich jedoch, dass ihr euch nicht in die sich entwickelnde “Bürgerinitiative” auf Weddinger Seite einbringt.

    Am 11. März haben sich unter dem Motto “Der Mauerpark gehört uns!” bereits über 50 BewohnerInnen aus dem Brunnenviertel gemeinsam mit Nachbarn aus dem Prenzlauer Berg im Café “Tortenwerkstatt” am Gleimtunnel getroffen, um sich über die Pläne des Luxusbauprojekt der Groth-Gruppe im Mauerpark auszutauschen.

    Einen Bericht findest du unter: http://www.welt-buerger-park.de/index.php?id=4#c232

    Am 8. April findet nun die zweite Versammlung in der Tortenwerkstatt (Gleimstr. 6) um 19:00 Uhr statt. Eine ausführliche Einladung findest ebenfalls auf der homepage.

    Dringend bitte ich dich eure Pläne für eure geplante Veranstaltung zu überdenken und euch der Versammlung am Montag in der Tortenwerkstatt anzuschließen.

    Eine zusätzliche Mobilisierung für eure Informationsveranstaltung – zwei Tage nach dem Treffen der “Bürgerinitiative” birgt die Gefahr, die Kräfte zu schmälern und könnte schnell als Konkurrenz allein im Parteiinteresse verstanden werden.

    Mit besten Grüßen aus dem Brunnenviertel,

    Regina

    • Liebe Regina, liebe Anke, wir planen unsere Veranstaltung schon seit Anfang März und haben natürlich verfolgt, was sonst noch so passiert. Am 11.3. waren auch Piraten in der Tortenwerkstatt und werden auch am Montag wieder dabei sein. Wir sehen unseren Abend in keinster Weise als Konurrenz. Wir wollen informieren und den Leuten Hinweise geben, was sie selbst tun können. Wir sehen das ganz praktisch: Wer am Montag keine Zeit hat, kann am Mittwoch vorbeikommen! Ich hoffe, wir sehen wir uns in der Begegnungsstätte. Viele Grüße!

    • Huhu Regina und Anke,
      natürlich müssen wir unsere Kräfte bündeln. Es geht hier auch nicht um Konkurrenz, sondern möglichst viele Menschen zu informieren, um dann viele Menschen mobilisieren zu können. Ich erinnere das beim letzten mal bereits die Tortenwerkstatt überfüllt war.
      Eine Schwächung der Kräfte sehe ich nicht, denn unserer Kiezspaziergang am Samstag, bei dem wir Anwohner*innen direkt vor Ort informiert haben und knapp 2000 Einladungen verteilt haben, zeigte, das viele noch gar keine Informationen hatten. Verteilt wurde hier an Initiativen genauso wie in Kneipen, Frisören und anderen Geschäften. Ich sehe hier die durch die Piraten aus Mitte und Pankow organisierte Infoveranstaltung als Ergänzung, um noch mehr Menschen im Brunnenviertel zu informieren, das hier noch Aktiv etwas getan werden kann.

      Bitte nicht als Rechtfertigung sehen, aber natürlich verfolgen wir als Mittepiraten das Thema Mauerpark sehr aktiv. Dazu gehörte auch im Dezember schon mal die Kontaktaufnahme zum Brunnenviertel e.V. Mit Reaktivierung der Bürgerwerkstatt bin ich dort registriert und bei allen Veranstaltungen dabei und natürlich bei der Auftaktveranstaltung in der Tortenwerkstatt vor Ort gewesen. Es kann meiner Meinung nach nicht im Sinne der Piraten sein, daraus eine Parteiveranstaltung zu machen, daher mein eher zurückhaltendes Auftreten bei diesen Veranstaltungen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Michael Konrad
      Gebietsbeauftragter Mitte

      • Liebe Petra, lieber Michael,

        Ich finde das sehr gut, dass die Piraten sich gegen den Bebauungsprojekt aussprechen. Ich bin aber überrascht zu lesen, dass die Piraten schon seit Anfang März eine Veranstaltung zum Thema Mauerpark planen. Ich war im Tortenwerkstatt am 11.3 und wenn Piraten dabei waren, habe ich nichts davon gehört. Ehrlich gesagt finde ich das sehr schade. Es hätte einen wichtigen Beitrag gewesen, um Kräfte zu bündeln, wenn wir gewusst hätten, dass die Piraten auch den Plan hatten, über dieses Thema zu informieren. Jetzt haben wir als Ergebnis, zwei unterschiedliche Treffen unter der selben Woche, was eher demobilisierend und kontraproduktiv wirkt.

        Am 11.3 hätte es wünschenswert gewesen, wenn die Piraten die dabei waren gesagt hätten, sie seien bereit, die Initiative zu unterstützen. Die Frage ist nicht, ein zurückhaltendes Auftreten zu haben, sondern viel mehr zu zeigen, wie bereit die Piraten sind, Bündnisarbeit zu unterstützen. Wie brauchen dringend Unterstützung !!

        Kräfte bündeln ist was wir hier brauchen.

        Grüsse,

        Joëlle

  4. 4

    “Bis jetzt spricht keiner darüber, was diese Änderungen für Auswirkungen auf die jetzigen Anwohner haben.” Das ist schlicht falsch. Es gibt diverse Bürger-Initiativen, die seit Jahren versuchen die Bewohner im Kiez für dieses Thema zu sensibilisieren und aufzuklären, z. B. http://www.welt-buerger-park.de/

    • Hallo Arthur, Danke für diesen Hinweis. Das war unklar formuliert. Der Satz bezieht sich auf die Perspektive der Planer*innen und der Politik. In dem verlinkten Artikel kommt das ganz gut zum Ausdruck.

Was denkst du?