Heyho! Ein Wahlkampfmobil für Pankow – mitspenden und mitfahren!

Lastendreirad als Wahlkampfmobil
Das könnte Pankows Wahlkampfmobil sein

Wir haben einen Wahlkampf und wir werden ihn benutzen – um auf die Straße zu gehen und mit Bürgerinnen und Bürgern zu sprechen, um Flyer zu verteilen und um unsere Positionen zu erklären. Um gesehen zu werden, haben wir einen Sonnenschirm. Um richtig gut auszusehen, gibt es eine Idee von Oliver Höfinghoff und auch schon weitere Piraten, die bei der Finanzierung helfen – es reicht aber noch nicht. Alleine mit unserem Bezirksbudget von gut 1000 Euro im Jahr können wir das nicht stemmen.

Daher: Wer Bock auf Wahlkampf hat und uns dabei unterstützen will, spende zur Anschaffung eines Lastenfahrrades! Das Tolle ist, dass wir in den Bezirken für jeden gesammelten Euro aus Mitteln des Landesverbandes 50 Cent dazubekommen, die Aktion geht bis Ende April. In dieser Zeit wollen wir also 870 Euro sammeln – das schaffen wir, oder?

Bisher haben wir: 220 Euro

Jeder Euro zählt – wer spenden will und kann, tue dies hier:
GLS Bank
Kontoinhaber: Piratenpartei LV Berlin
Kontonummer: 1103713200
Bankleitzahl: 43060967

Beim Verwendungszweck eintragen: Spende Bezirk Pankow,  <Adresse oder Mitgliedsnummer>

Schön wärs, wenn ihr mir kurz Bescheid sagt. Meine Maildresse lautet petra<punkt>pirat<aet>gmx<punkt>de und bei Twitter bin ich @bertapetra.
Mirco und ich sammeln übrigens auch bei Crewtreffen und geben euch eine Spendenquittung.

Die Rikschas und Lastenräder werden übrigens aus den asiatischen Originalteilen bei Mogul Rikschas in Berlin zusammengebaut.

Zweites Paar Augen: Oliver Höfinghoff

Steigende Mieten durch Luxuswohnen im nördlichen Mauerpark?

Bebauungslpäne des Investors
Mauerpark, südlicher Teil
Mauerpark, südlicher Teil

In einer Infoveranstaltung wenden wir uns an die Bürgerinnen und Bürger im Brunnenviertel. Wir wollen über die geplante Bebauung des nördlichen Mauerparks sprechen – und vor allem darüber, was das für das Brunnenviertel bedeutet.

Am: 10.04.2013 von 19.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
Ort: Jahresringe Begegnungsstätte im Kiez
Stralsunder Str. 6, Berlin-Wedding
– barrierefreier Zugang –

Was die Bebauung des nördlichen Mauerparks mit Ihrer Miete zu tun hat

Im nördlichen Bereich des Mauerparks soll ein ganz neues Wohnviertel entstehen. Die Wohnungen werden einen hohen Standard haben und vergleichsweise teuer sein.
Dadurch wird voraussichtlich der Mietspiegel mittelfristig steigen. Auch für Ihre Wohnung wird sich der Mietspiegel erhöhen, da Sie im selben Viertel wohnen. Sie werden früher oder später also mit einer Mieterhöhung rechnen müssen.

Das wollen wir verhindern!

Neue Wohnbebauung – 1000 neue Bewohner*innen im Viertel

Durch die neu gebauten Wohnungen kommen mehr Bewohner in das Viertel. Diese brauchen nicht nur Wohnungen, sondern auch Kitas, Jugendeinrichtungen, Schulen und Einkaufsläden. Auch der Autoverkehr wird mehr werden im Bezirk. Bis jetzt spricht keiner darüber, was diese Änderungen für Auswirkungen auf die jetzigen Anwohner haben.

Bebauungsplan des Investors Groth
Bebauungsplan des Investors Groth

„Die Neuen werden nur meckern!“

Das Leben im Mauerpark ist bunt und lebendig. Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner haben eventuell andere Vorstellungen von Sonntagsruhe, als die Besucher des Mauerparks. Durch die enge Bebauung kann es leicht zu Streitereien um Lautstärke und Geruchsbelästigung kommen.
Einen absehbaren Konflikt wie diesen wollen wir vermeiden!

Der Mauerpark ist wichtig für die ganze Stadt

Der Mauerpark ist eine sogenannte „Frischluftschneise“, die das Klima in der Stadt deutlich verbessert und für Kühlung sorgt. Zudem ist der ehemalige Mauerstreifen ein historischer Ort der Wiedervereinigung von Ost und West.

Deshalb wollen wir diese Grünflächen erhalten!

Kommen Sie zu unserer Informationsveranstaltung. Hier erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Bebauung und was Sie tun können.
Ihre Piraten Mitte und Pankow

Zweites Paar Augen: Jan Schrecker

Update: Links eingefügt.

Fabricio Martins do Canto ist Direktkandidat für Pankow

fabricioWir gratulieren Fabricio Martins do Canto zur Wahl!

Die Aufstellungsversammlung des Wahlkreises 76 (Pankow) hat gewählt: Seit Samstag, den 16. März ist Fabricio unser Direktkandidat. Es gab sieben weitere Kandidatinnen und Kandidaten.

Fabricio ist gebürtiger Brasilianer und vertritt die Piraten bereits als Mitglied im Integrationsbeirat Pankow. Er hat drei Kinder, die im Prenzlauer Berg geboren sind. Er war ein Aussteiger, Empfänger von SGB II-Leistungen und ist jetzt Existenzgründer.

Meine Familie und ich haben uns bewusst für ein Leben in Berlin entschieden. Diese Stadt hat für uns und besonders für unsere Kinder viel Gutes anzubieten. Ich wünsche mir jedoch eine Politik für alle, die hier wohnen.

sagt Fabricio direkt nach der Wahl.

Zweites Paar Augen: Malte Jan Kaffenberger

Piratige Termine in der Woche vom 11. – 17.03.2013 für Pankow

Alle Termine sind öffentlich – jede und jeder ist herzlich willkommen!

Montag, den 11.03.2013
* 17:00 bis 18:00 Uhr: Bürgersprechstunde Fraktion BVV
Wo: Fröbelstr. 17, Haus 7, Raum 128

* 18:00 bis 20:00 Uhr: Fraktionssitzung BVV
Wo: Fröbelstr. 17, Haus 7, Raum 128

* 20:00 bis 23:00 Uhr: Crewtreffen Bjarne Stroustrup
Wo: im Walden, Choriner Straße 35

Dienstag, den 12.03.2013
* 19:00 bis 22:00 Uhr: Crewtreffen „Eiserner Gustav“
Wo: Eiserner Gustav, Hauptstr. 59a, An der Kirche, 13127 Berlin-Französisch Buchholz

Mittwoch, den 13.03.2013
* 19:00 bis 22:00 Uhr: Crewmeeting Mostly Harmless
Wo: MetaMate, Straßburger Str. 16

* 20:00 bis 22:00 Uhr: Crew Schrödingers Katze
Wo: „Winsenz“, Winsstraße 58

Donnerstag, den 14.03.2013
* 20:00 bis 22:00 Uhr: Crewtreffen „Papillon“
Wo: Cafe Osswald, Göhrener Straße 5/ Raumerstraße 17 Berlin

Samstag, den 16.03.2013
* 13:00 bis 19:00 Uhr: Aufstellungsversammlung Pankow
Wo: Seniorenstiftung Prenzlauer Berg, Gürtelstraße 32a

* 20:00 bis 23:00 Uhr: Crewtreffen „Konrad Zuse“
Wo: Gaudystr. 6

9 März: Aktionstag gegen Neonaziläden und rechten Lifestyle

Demo am 9 März, 14 Uhr, Antonplatz (durch Prenzlauer Berg und Weißensee)

Rassismus und kulturell begründete Diskriminierung sind nach wie vor ein gravierendes Problem, das dem friedlichen Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft im Wege steht. Gewalt und Einschüchterung aufgrund der Herkunft, Religion oder Kultur sind in jedem Fall inakzeptabel. Darum muss Rassismus und Ausländerfeindlichkeit jeder Form entschieden entgegengetreten werden, ebenso wie anderen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Wer es darauf anlegt, das Zusammenleben in dieser Gesellschaft zu zerstören und auf eine alternative Gesellschaft hinarbeitet, deren Grundsätze auf Chauvinismus und Nationalismus beruht, arbeitet gegen die moralischen Grundsätze, die uns als Piraten verbinden.

Pankow ist bunt also lasst uns in unserem Bezirk auf die Straße gehen und Flagge zeigen! Ich rufe alle Pirat*innen zur Teilnahme auf.

Mehr Informationen zum Aktionstag und Hintergründe:

Arthur
(@pBluros)

„Ich habe Sie gewählt. Was wird nun aus der Piratenpartei?“ Ein Nachmittag mit Senioren und Piraten

Pankow

PankowKommt da überhaupt jemand? Interessieren sich ältere Menschen im Bezirk für uns? – Haben wir genug Stühle? Schließlich haben wir die Einladung über die Medien verbreitet… Zwischen diesen Extremen schwankten unsere Erwartungen, hatten wir so etwas doch noch nie gemacht. Die Idee kam auf, nachdem unsere letzte Gebietsversammlung in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg und mit deren Verwaltung so schön unkompliziert organisiert wurde. Also luden wir an einem Januarnachmittag die Bewohnerinnen und Bewohner der Gürtelstraße, die Seniorinnen und Senioren im Bezirk und alle sonstigen Interessierten ein. Und die Stühle reichten, es fanden sich ca. 10-12 Gäste unserer Zielgruppe ein und noch einmal ebenso viele Piraten.Alexander Spies und Jan Schrecker

Inhaltlich hatten wir viel vor: Zunächst sollten die wichtigsten Grundsätze der Piraten vorgstellt werden, auch um einige Missverständnisse (z.B. im Bereich Urheberrecht) auszuräumen. Dann berichtete Jan Schrecker (Piratenfraktion Pankow, Ausschuss Arbeit, Gesundheit, Soziales und Senioren) über die Möglichkeiten der Seniorenpolitk im Bezirk. Am Beispiel Barrierefreiheit konnte er ausführen, dass Verbesserungen manchmal bereits über Kleine Anfragen möglich sind. Als es zum Thema Wohnen kam, wurde die Bezirksebene verlassen und Alexander Spies (MdA, Ausschuss  Gesundheit und Soziales) konnte aus der Landespolitik berichten. Steigende Mieten und Sanierungen sind ganz offensichtlich ein großes Thema auch bei älteren Menschen, es kamen viele Fragen aus dem Publikum.

Überhaupt war es ein angeregter Austausch. Ein Herr berichtete von seinen Erfahrungen in der BVV: Dass es nämlich – bei allem Interesse an der Bezirkspolitik – nicht immer einfach ist, dem Sitzungsverlauf zu folgen. Eine Teilnehmerin stellte sich als PIratenwählerin vor und wollte von uns wissen, wie wir die Zukunft der Piraten sehen. Vor allem die Frage nach Informationen „ohne Internet“ wurde mehrfach gestellt. Auf die Frage eingangs, wer von der Veranstaltung durch elektronische Medien erfahren hat, meldete sich niemand. Die meisten Hände gingen bei gedruckten Zeitungen hoch. Also haben auch wir viel gelernt: Gedruckte Informationen, regelmäßige Sprechstunden und zugängliche Briefkästen sind für viele Menschen – fast – die einzige Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu kommen. Und die Vertretung einer Zielgruppe muss man zu einer solchen Veranstaltung natürlich auch einladen: Die Pankower Seniorenvertretung war mit mehreren Mitgliedern dabei.Petra Wille und das Grundsatzprogramm

Über Ideen, was für Veranstaltungen wir als nächstes organisieren können und welche Zielgruppen wir dabei ansprechen sollen, freuen wir uns.

Das war 2012 für die Piraten in Pankow

Foto: Flickr/ alijava CC-BY-SA 2.0
Ein aufregendes und ereignisreiches Jahr der Extreme für die Piraten neigt sich dem Ende. Wir haben diskutiert, gestritten, ge(wahl)kämpft und den Erfolg der Berliner Piraten in die Bundesrepublik getragen. Nachdem Berliner Abgeordnetenhaus sind die Piraten nun in vier Landesparlamenten vertreten. Auf Landes- und kommunaler Ebene werden nun 247 Mandate durch Piraten ausgeübt.

Ein Erfolg jagte den Nächsten und jede Umfrage toppte die vorherige. Bis zu 13% der Bundesbürger wollten uns bei einer Bundestagswahl ihre Stimme geben.

Mit den Umfragewerten stiegen auch die Mitgliederzahlen rasant. In Landesverband Berlin und dem Bundesgebiet hat sich die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt. Im Bezirk Pankow wurde die 500er Marke geknackt.

Mit den neuen Piraten kamen auch neue Ideen, neue Themen, neue Realisierungsmöglichkeiten. Sie haben ihren Weg durch die Partei-Ebenen geschafft. Die Piratenpartei hat ihr Grundsatzprogramm um Themenfelder wie Wirtschafts-, Gesundheits- und Umweltpolitik erweitert. Wir sind gegen ACTA  erfolgreich auf die Straße gegangen, haben die Gartenarbeitsschule in Pankow gerettet und die Occupy Bewegung kennen gelernt.

Das vergangene Jahr hat aber auch ganz deutlich die Probleme im Politik-Alltag bei den Piraten aufgezeigt. Wir waren drin in den Parlamenten, die Anfangseuphorie verflog und die „dicken Bretter“ der Politik wollten gebohrt werden.

Die Piratenfraktion in der BVV wechselte auf einen eigenen Blog, wollte aber trotzdem immer wieder die Parteibasis bei ihren Sitzungen und Ausschüssen dabei haben. Schließlich sind wir angetreten um zu verändern, wie Politik gemacht wird. Diverse erfolgreiche Anträge sind ihr Verdienst als kleinste Fraktion.

Zwei Themen haben die Pankower Piraten über das hinweg begleitet: Der Mauerpark und die Einführung von LiquidFeedback im Bezirk.

Mauerpark

Wie viel Mauerpark darf es sein? Diese Frage geisterte seit dem Entstehen des Mauerparks nach dem Mauerfall. Die Mauer war weg, der Park noch nicht da, dafür gab es Geld von der Allianz-Stiftung damit dieser entsteht. Nun gibt es aber auch auf der Weddinger Seite einen Eigentümer, der gern Townhouses statt Park auf seinem Grundstück hätte. Bei Regen  und Sonnenschein haben Piraten die Bürger am Mauerpark informiert. Wir haben versprochen möglichst viel Park und möglichst wenig Bebauung zu unterstützen und die Fraktion hat sich daran gehalten. Das Bauschild steht, nun soll der Park und angrenzende Townhouses fertig gestellt werden.

Liquid Feedback

Ein Dauerthema im Bezirk für die Piraten ist das LiquidFeedback. Es ist eine Internet-Software, die Mitgliedern der Piratenpartei ermöglicht online Anträge einzureichen, gemeinsam weiter zu entwickeln und darüber abzustimmen. Nur ein Computer mit Internetzugang ist nötig, um die Positionen der Partei als einfaches Mitglied mitgestalten zu können. Auf Bundes- und Landesebene wird es erfolgreich mit der Möglichkeit von Pseudonymen eingesetzt. Im November letzten Jahres haben die Piraten in Pankow beschlossen die Software auch für die bezirksbezogenen Themen einzusetzen. Die Piratenfraktion in der BVV hatte allerdings darauf bestanden, dass jeder Benutzer mit seinem bürgerlichem Namen im System registriert sein muss. Die Technik steht, doch vermutlich verstößt dieser Zwang zur Verwendung von bürgerlichen Namen gegen geltende Gesetze. Bereits 2011 hat sich der Berliner Landesdatenschutzbeauftragte kritisch dazu geäußert. Seine Einschätzung hat er dieses Jahr nochmals bekräftigt und ausgeführt.

Auf der letzten Gebietsversammlung der Piraten Pankow wurde mit einer knappen Mehrheit ein Antrag zu LQFB mit „Klarnamen“ einem Antrag ohne, vorgezogen und anschließend angenommen. Darauf hin trat der Landesdatenschutzbeauftragte der Piratenpartei zurück. Im Landesverband Berlin wird ein in diesem Modus betriebenes System abgelehnt. Die Klage eines Pankower Piraten vor dem Landesschiedsgericht der Piratenpartei war im Eilverfahren bis zum Hauptsacheverfahren erfolgreich. Statt einer schnellen Umsetzung wird das Klarnamens-Liquid in absehbarer Zeit nicht verfügbar sein. Auch diese Geschichte geht im kommenden Jahr weiter.

Das Jahr 2013 wird mindestens genauso spannend. Ich freue mich darauf mit den Piraten den Bundestagswahlkampf zu bestreiten und noch mehr piratiger Politik zur Umsetzung zu verhelfen.

Arthur Kaiser

(@pBluros)

 

 

Frohe Weihnachten!

Ein spannendes Jahr für die Pankower Piraten geht zu ende. Nach der ausgefallenen Apokalypse ist vor dem Jahresrückblick und zwischendurch ist Weihnachten.

So wünsche ich allen Pankower Piraten und Bürger*inen frohe Weihnachten und ruhige, entspannte, fröhliche, aufregende und wohltuende Feiertage.

Arthur Kaiser
@pBluros

Die Piraten laden ein: Infoveranstaltung für Seniorinnen und Senioren

Hatten Sie schon mal mit der Piratenpartei zu tun? Die gibt’s auch hier im Bezirk Pankow!
Alles was sie schon immer über diese neue Partei wissen wollten und niemanden zum Fragen hatten: Wir laden Sie ein. Wir freuen uns auf Sie und informieren gern zu folgenden Themen:

  • die Piratenpartei: ihre Grundsätze und wie sie funktioniert – ein kurzer Überblick
  • die Piratenfraktion in der BVV Pankow
  • Themen von älteren Menschen bei den Piraten
  • …. welche Fragen haben SIE noch?

Wer wird da sein?

Jan Schrecker (Piratenfraktion BVV Pankow)
Alexander Spies (MdA)
Petra Wille, Mirco Brahmann (Bezirksbeauftragte Pankow)

Zeit und Ort

Donnerstag, 10. Januar 2013, 15 Uhr –  ca.17 Uhr
Seniorenstiftung Prenzlauer Berg Gürtelstraße 32a (barrierefrei zugänglich)

Hinweis an die Presse

Wir freuen uns über Ankündigungen dieses Termins! Selbstverständlich sind auch an diesem Nachmittag Medienvertreterinnen und -vertreter gern gesehen!

Piratige Termine in der Woche vom 03. – 09.12.2012 für Pankow

Alle Termine sind öffentlich – jede und jeder ist herzlich willkommen!

Montag, den 03.12.2012
* 17:00 bis 18:00 Uhr: Bürgersprechstunde Fraktion BVV
Wo: Fröbelstr. 17, Haus 7, Raum 128

* 18:00 bis 20:00 Uhr: Fraktionssitzung BVV
Wo: Fröbelstr. 17, Haus 7, Raum 128

* 20:00 bis 23:00 Uhr: Crewtreffen Bjarne Stroustrup
Wo: im Walden, Choriner Straße 35

Dienstag, den 04.12.2012
* 18:00 bis 21:00 Uhr: Crewtreffen „Eiserner Gustav“
Wo: Eiserner Gustav, Hauptstr. 59a, An der Kirche, 13127 Berlin-Französisch Buchholz

Mittwoch, den 05.12.2012
* 19:00 bis 22:00 Uhr: Crewmeeting Mostly Harmless
Wo: MetaMate, Straßburger Str. 16

* 19:00 bis 22:00 Uhr: Crewtreffen Pippi Langstrumpf
Wo: Café Hugo Breite Str. 39b, 13187 Berlin (Alt Pankow, Pankow Kirche) – http://www.cafehugo.de

Donnerstag, den 06.12.2012
* 20:00 bis 22:00 Uhr: Crewtreffen „Papillon“
Wo: Cafe Osswald, Göhrener Straße 5/ Raumerstraße 17 Berlin

Samstag, den 08.12.2012
* 20:00 bis 23:00 Uhr: Crewtreffen „Konrad Zuse“
Wo: Gaudystr. 6