Mitreden – Anträge zur 29. BVV im Bezirksliquid

Für die kommende Pankower Bezirksverordnetenversammlung am 18. Februar bittet die Piratenfraktion wieder die Pankower Basis und alle Interessierten um Meinungsbilder zu den Anträgen.

Die Pankower Piraten können bis Montag, 16.02. 18 Uhr, im Bezirksliquid abstimmen und Anregungen hinterlassen. Aber auch wer kein Pankower Mitglied der Piratenpartei ist oder keinen Liquid-Account hat, kann seine Meinung kundtun – auf Wikiarguments. Eine Registrierung ist dort nicht erforderlich.

Auf dem Fraktionsblog findet ihr die Anträge und die dazugehörigen Links: www.piratenfraktion-pankow.de/mitreden-antraege-zur-29-bvv-im-bezirksliquid-und-wikiarguments.

Wie sollen sich die Verordneten zu den Anträgen verhalten? Die Ergebnisse und Anregungen fließen in die Entscheidungsfindung auf der Fraktionssitzung am 16. Februar ein. Gebt den Verordneten eure Meinungen mit auf den Weg und beteiligt euch!

Mitreden – Anträge zur 27. BVV im Bezirksliquid

Für die kommende Pankower Bezirksverordnetenversammlung am 26. November bittet die Piratenfraktion wieder die Pankower Basis um Meinungsbilder zu den Anträgen.

Die Pankower Piraten können bis Montag, 24.11. 18 Uhr, im Bezirksliquid abstimmen und Anregungen hinterlassen. Aber auch wer kein Pankower Mitglied der Piratenpartei ist oder keinen Liquid-Account hat, kann seine Meinung kundtun – auf Wikiarguments.

Auf dem Fraktionsblog findet ihr die Anträge und die dazugehörigen Links: www.piratenfraktion-pankow.de/mitreden-antraege-zur-27-bvv-im-bezirksliquid.

Wie sollen sich die Verordneten zu den Anträgen verhalten? Die Ergebnisse und Anregungen fließen in die Entscheidungsfindung auf der Fraktionssitzung am 24. November ein. Gebt den Verordneten eure Meinungen mit auf den Weg und beteiligt euch!

Workshop „Bauleitplanung verstehen und beeinflussen“

Bebauungsplan von Berlin (Ausschnitt), Karl Friedrich Schinkel, 1817Das Erstellen von Bebauungsplänen und die damit einhergehenden stadtentwicklungspolitischen Entscheidungen ist einer der wenigen Bereiche, in denen die Bezirke in Berlin tatsächlich Einflussmöglichkeiten haben. Um diesen Prozess zu beeinflussen – sowohl als Bezirksverordnete*r als auch als Bürger*in – muss man ihn erst verstehen. In den Diskussionen um den Mauerpark, den Rangierbahnhof und den Kleingärten tauchen Themen wie städtebaulicher Vertrag, Bebauungsplan und Flächennutzungsplan auf. Welche Konsequenzen und Möglichkeiten die verschiedenen Wege der Bauleitplanung haben, wollen wir in einem Workshop erarbeiten.

Dazu haben die Piratenfraktionen Mitte, Treptow-Köpenick und Pankow am Dienstag, den 14.5.2013 von 18:00 – 21:00 Uhr einem gemeinsamen Workshop zum Thema „Bauleitplanung verstehen und beeinflussen“ für Bezirksverordnete und bezirkspolitisch engagierte Pirat*innen organisiert.

Veranstaltungsort: 
Rathaus Mitte, 
BVV-Saal, 
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

Als Referent und Experte wird Michael Schneidewind anwesend sein und auf unsere konkreten Fragen und Themenwünsche eingehen.

Er ist Autor des Wegweisers zur ökologischen Bauleitplanung: http://www.bund-berlin.de/bund_berlinde/hg_texte_startseite/wegweiser.html

Mit dem Wegweiser zur ökologischen Bauleitplanung möchte der BUND Freunden der Erde, Mandatsträgern in Planungsausschüssen, Verwaltungsmitarbeitern, Planungsbüroangestellten und Bürgern, die sich an der Gestaltung der Stadt beteiligen möchten, den Weg durch Planungs- und Entscheidungsdschungel ebnen.

Inhaltliche Schwerpunkte des Workshops sind:

  • 
Bebauungsplanverfahren
  •  Bürgerbeteiligung
  • Städtebauliche Verträge

Meldet Euch bei Interesse bis zum 06.05.2013 in diesem Pad zu der Veranstaltung an! Hier könnt Ihr auch Eure individuellen Fragen hinterlassen. Wir leiten diese rechtzeitig vor dem Workshop an Herrn Schneidewind weiter.

[Der Text wurde übernommen vom Blog der Piratenfraktion Pankow]

Grüne sprechen mit Piraten

Das ist jetzt schon ein paar Wochen her, aber leider kommt unser Aufnahme und Publikationsablauf erst langsam ins rennen. Das Gespräch fand am 6. Oktober in den Fraktionsräumen der Grünen in der Fröbelstraße statt. Am Anfang fehlt leider ein Stück 🙂